Bremer Verbindungen

1.Mai 2016: Gewerkschaftsdemo Sieling zusammen mit Terrorganisation

Auf der üblichen 1.Mai-Feier 2016, zeigte sich SPD-Bürgermeister Carsten Sieling in der 1. Reihe hinter einem Banner „ZEIT FÜR MEHR SOLIDARITÄT“
Ausgerechnet ein SPD-Genosse. Ein Angehöriger der Partei also, die zusammen mit den Grünen die AGENDA 2010 einführten, was Leiharbeit, Niedriglohn und Armut von Arbeitslosen nach sich zog. Teilnehmer: Betriebsräte, Gewerkschaftsvertreter, sowie Lokalpolitiker von SPD, Grünen, Linken und ein Zug von Mitarbeitern der Stahlwerke (Arcelor-Mittal). Darüber berichte die WK-Reporterin Sara Sundermann in einem großen Artikel am 2.5.16 .

Sielings Demoteilnehmer: linke Terrororganisation

Neben den üblichen Scheinheiligen" waren auch dabei: Die „Anatolische Föderation“ und die „Vereinigung Revolutionärer Aufbau Bremen" (RAB)
D
ie "Vereinigung Revolutionärer Aufbau Bremen (RAB), skandiert Sätze wie „Die Straße frei der roten Jugend“ und „Sozialpartnerschaft ist Arbeitnehmerverrat“. Die RAB wendet sich nicht nur gegen Arbeitgeber, sondern übt auch Kritik am DGB, einem der Hauptveranstalter der Kundgebung. Schon vor der Kundgebung waren laut Weser-Kurier 28 Personen am Hauptbahnhof von der Polizei kontrolliert und festgenommen worden. Ein Polizeisprecher. sagte laut WK, diese seien vermutlich dem Aufruf des RAB gefolgt. Bei ihnen soll sogenannte Schutzbewaffnung gefunden worden sein. "Schutzbewaffnung" sind: Helme, Schutzpanzer oder mit Quarzsand gefüllte Handschuhe, die nach dem Versammlungsgesetz verboten sind.
Was WK-Reporterin Sundermann verschwieg:
Die „Anatolische Föderation“ wird vom Verfassungsschutz als „Umfeldorganisation“ der in Deutschland verbotenen Revolutionären Volksbefreiungspartei-Front (DHKP-C) bezeichnet. die DHKP-C ist eine eine marxistisch-leninistische Untergrundorganisation in der Türkei
Die DHKP-C steht auf der Liste der Terrororganisationen der EU. Bei einer Durchsuchung von Geschäftsräumen des Vereins und der Wohnung des 1. Vorsitzenden wurde 2004 Werbematerial der DHKP-C entdeckt. Die „Anatolische Föderation“ ist ein in Köln ansässiger angeblicher Dachverband von Vereinen, die in Deutschland in der Migrantenarbeit tätig sind. Der Verfassungsschutz sagt, die Anatolische Föderation“ ist eine Tarnorganisation der DHKP-C.
Zum SPD-Genossen Sieling bitte auch lesen: "Carsten Sieling: darf ein Lügner Bürgermeister werden?"