Bremer Verbindungen

Helga Ziegert: eine DGB-Genossin die noch nie außerhalb
des Staates arbeitete

Helga Ziegert DGB-Vorsitzende für Bremen und gleichzeitig SPD-Bürgerschaftsabgeordnete, hat nie in ihrem Leben unter normalen Bedingungen gearbeitet:
1945 geboren, nach Studium Jura, Geschichte, Germanistik 1972 nach Bremen, im Schuldienst gearbeitet. Seit 1993 gewählte DGB-Vorsitzende, Seit 1999 Mitglied der Bürgerschaft SPD.

SPD-Genossin von der BRAS zur Bremen-Bevollmächtigten

Eva Quante-Brandt wird 2011 neue Bremen-Bevollmächtigten in Berlin.
Seit 30 Jahren SPD-Mitglied. Früher bei Jusos dann Vorstand der SPD.
Nach Lehrerstudium an der Bremer Uni war sie Chefin der BRAS e.v. (Bremer Arbeitslosen-Selbsthilfe), obwohl sie selbst nie unter realen Bedingungen in der normalen Arbeitswelt tätig war. Einer ihrer Nachfolger dort, war übrigens der ehemaliger DKP-Funktionär Uwe Lange, früherer. Frau Quandte-Brandt wurde dann Chefin an der Uni Bremen, Akademie für Arbeit und Politik.
Vorsitzende der Bremer Sportjugend.
Parallel dazu: Gründungsmitglied des „Hauses der Zukunft“ in Bremen-Nord und als Vorsitzende der "Bremer Kinder- und Jugendstiftung".
Im November 2012 wurde sie neue Senatorin für Bildung und Wissenschaft. ab 2015 ist sie Gesundheitsenatorin.
Zu Frau Quandte-Brandt bitte auch lesen: "Behörde findet über ein halbes Jahr Legionellen-Quelle nicht"

Eva Quante-Brandt: Schirmherrin von "Quacksalbertreffen"

2016 war Eva Quante-Brandt die Schirmherrin eines - wie es der SPIEGEL (20/16) schrieb "Quacksalbertreffens": die Jahrestagung des "Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte". Der SPIEGEL erklärte, es sei wissenschaftlich längst geklärt: Homöopathische Pillen („Globuli“) sind Scheinmedikamente; sie können Krankheiten genauso gut oder schlecht heilen wie Zuckerkügelchen.

Der KBW-Profesor und
die Bremer Uni

Bernhard Peters, leitete als Professor an der Uni Bremen das "Institut für Interkulturelle und Internationale Studien Bremen".
Peters hatte in den 1970er Jahren führende Funktionen im KBW inne (KBW-Funktionär in Hessen und NRW). Vom Herbst 1980 bis zum Frühjahr 1982 war er verantwortlicher Redakteur des Parteiorgans Kommunistische Volkszeitung (KVZ).
Als er sich mit seinen Vorstellungen im KBW nicht durchsetzen konnte, trat er 1982 aus. Studierte danach Philosophie bis 1991. Nach seiner Habilitation in Soziologie lehrte er seit November 1993 Politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Bremen. Zusammen mit Dieter Senghaas und Michael Zürn gründete er dort das "Institut für Interkulturelle und Internationale Studien Bremen"

SPD-Genossin und Gewerkschafterin Jöns

Karin Jöns, frühere SPD-EU-Europaabgeordnete.
Studium der Politischen Wissenschaften, Geschichte und Slawistik in Heidelberg und Mannheim. Tätig als freie Journalistin für verschiedene Tageszeitungen, u.a. Rhein-Neckar-Zeitung, Rheinpfalz und Mannheimer Morgen.
Danach Redakteurin beim Hauptvorstand der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV) in Stuttgart.
Ab 1981 Pressereferentin beim Senator für Bundesangelegenheiten der Freien Hansestadt Bremen in Bonn.
Karin Jöns glänzte als Europa Abgeordnete durch die Verteidigung ihrer Kollegen beim „Spesenskandal“. Diese kassierten Sitzungsgelder obwohl sie nicht auf Sitzungen waren. Alles war legal .

Der Flohmarkt und
die CDU-Frau

2 große Flohmärkte für Kindersachen gibt es in Bremen. „Piccolino“ in den Messehallen und „Piratini“ in der Waterfront.
Letzterer wird von CDU-Ehefrau Elena Glintenkamp betrieben.
Beide Flohmarktsbetreier stritten vor Gericht wer der größere ist.
WK 4.5.09

SPD-Parteigenossin und „Datenschützerin“ Sommer unterschreibt zusammen mit DKP und PDS -Genossen Aufrufe des "Bremer Friedenforums"

Datenschutzbeauftragte für Bremen ist Imke Sommer:
Sie war vorher Referentin für Recht und Inneres bei der SPD-Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein und danach in der bremischen Verwaltung.
Sie unterschreibt zusammen mit diversen Antidemokraten, DKP, PDS und ihren eigenen Genossen Aufrufe vom sogenannten "Bremer Friedensforum" organisierte über die "Villa Ichon" : "Stoppt den Krieg in Afghanistan. Keine Entsendung von Bundeswehrsoldaten Helfen statt bombardieren".
Dazu bitte auch lesen, wie eine Ex-Mitarbeiterin der SED-Nachfolgepartei PDS in Bremen Jobcenterchefin wird
Frau Sommer scheut sich also nicht, sich mit denen zu solidarisieren, die nie ein Problem mit Bombardierungen hatten, als das kommunistische Russland Bomben auf Afghanistan warf.
Außerdem stellt sich die Frage, wie eine SPD-Genossin Datenschutz betreiben kann, wen sieder Regierungspartei angehört, die sie kontrollieren soll.
Zu Frau Sommer bitte auch lesen: "WR-Reporter Hirsinger veröffentlicht Falschmeldungen der Datenschützerin Sommer und verschweigt deren SPD-Vergangenheit". Dort liest man Falschmeldungen die Frau Sommer verbreitet, was die Erreichbarkeit von bremer Behörden per Mail angeht.
Übrigens die Behörde von Frau Sommer meldet sich auf Anzeige von Verstößen gegen den Datenschutz manchmal erst nach mehrfacher Aufforderung und das auch erst nach Wochen, wie ein Hbpublik-Mitarbeiter fetstellen mußte.

Zur Villa Ichon bitte auch lesen: "Die Villa Ichon das "Friedensforum" und Ihre Parteigenossen von DKP, "Die Linke" und SPD"

Die SPD und die Golinskis

Schulleiterin an der Schule Burgdamm,: Christa Brokate-Golinski, SPD-Unterbezirksvorsitzender : Wolfgang Golinski

Kröning jetzt
Werft-Aufsichtsrat

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25
Bund der Steuerzahler 2007: Bremen hat seinen Ruf als Hochburg des Parteienfilzes bestätigt