Bremer Verbindungen

Uni-Dozent und SPD-Genosse gleichzeitig stellvertr. Vorsitzender und Auftragnehmer einer Stiftung

Der Osterholz-Scharmbecker SPD-Genosse Björn Herrmann ist/war gleichzeitig stellvertr. Vorsitzender und Auftragnehmer der „Kulturstiftung Landkreis Osterholz“
Björn Herrmann: stellvertr. Vorsitzender der Stiftung und gleichzeitig Vorsitzender SPD-Kreistagsfraktion Osterholz-Scharmbeck. (Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung: Karl-Heinz Marg, 2012 Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Osterholz.)
Gleichzeitig hat SPD-Genosse Herrmann die Firma "concept-cultur (Schwanewede und Bremen), die u.a. für die „Kulturstiftung Landkreis Osterholz“ tätig ist/war.
Herrmann ist/war Lehrbeauftragter im Studiengang Kunst- und Kulturvermittlung/Kulturwissenschaft an der UniBremen und hatte Lehraufträge an der Hochschule Bremen, Freizeitwissenschaft und Tourismusmanagement.
Zu anderen Parteigenosseen mit TopJobs an der Uni/Hochschule bremen bitte lesen: "Uni und Hochschule Bremen : Versorgungsanstalt für verdiente Genossen")
(Die Werbung für „kulturstiftung landkreis osterholz,“ machte Andreas Wilhelm, Bruder von Radio Bremen-Moderatorin Frauke Wilhelm, (Ehefrau des Ex-Ortsamtsleiters-Mitte, Robert Bücking). Dazu bitte lesen: „Die Radio Bremen Moderatorin und die familiären Verbindungen zur Werbeagentur des SPICARIUMS„)
Zu anderen Osterholzer SPD-Genossen und politischen Verfilzungen bitte lesen: „Regierungsdirektor Hellpap, der Weser-Kurier, ProArbeit, die evangelische Kirche und die SPD“, „SPD-Staatsrat Mielke bekam Champagner und Cognac vom Chef des explodierten Chemiewerkes“, und „Herbert Behrens: Der DKP-Journalist bei RB II und beim Weser-Kurier")

"Strohhalm" e.V.
und die SPD-Genossen

Weiterlesen...

JC-Teamleiterin Abendroth im Vorstand der „Wirtschaftsjunioren Brhv“, ihre Kontakte zu „Creditreform“ und der ABI-Betrug

weiterlesen...

Ritterstraßen -Initiative,"Die Linke", Radio Bremen und der Weser-Kurier und Zech

weiterlesen...

Die betrügerische Chefin der „Nordseepflege“, die AWO und die SPD

Sie wurde von den Medien als türkisches Arbeiterkind dargestellt, das quasi eine Karriere wie „vom Tellerwäscher zum Millionär“ machte. Am Ende wurde die Chefin der "Nordseepflege" zu 5 jahren Haft verurteilt. Ihr Lebensgefährte und gleichzeitiger Geschäftsführer kam von der AWO.
Weiterlesen....

"Ausgemusterte Piratin" bekam Job beim Bremer Datenschutz

Martina Pöser, war 2014 stellvertr. Vorsitzende der Europäischen "Piratenpartei". Nachdem kaum noch einer diese Partei wählte, (die eigentlich nur medial und digital präsent war und eng mit der "Stasi-Partei" "Die Linke" kooperiert) und sie deswegen nicht den super bezahlten Job in Brüssel bekam, bekam sie aber schnell einen guten Job bei der Bremer Landesbeauftragten für den Datenschutz, Imke Sommer, die SPD-Referentin war. (Dazu bitte lesen: SPD-Parteigenossin und „Datenschützerin“ Sommer unterschreibt zusammen mit DKP und PDS -Genossen Aufrufe des "Bremer Friedenforums")
D
och Frau Pöser hatte auch vorher gutbezahlte Staatsjobs. Im selben Jahr 2014 war sie noch im niedersächsischen Amt für Verbraucherschutz tätig.

"Piraten"-Datenschützerin weigerte sich Eingang von Eingabe zu bestätigen

Interessant ist Frau Pösers Auffassung von Bürgerservice. Ende 2016 erhielt sie eine Mail in der die Weigerung der Stadtamtsleitung allgemeine Auskünfte über die Zahl der geleisteten Überstunden zu geben ein Thema war.
Die Datenschutzbeauftragte sollte wegen der Weigerung des Stadtamtes das Informationsfreiheitsgesetz zu erfüllen, tätig werden. (dazu bitte lesen: "Behörden verweigern seit Monaten Recht auf Informationsfreiheit") Doch die Datenschutzbehörde meldete sich einfach nicht. Auch nicht der, mit der Mail geschickten, Lesebestätigungsaufforderung kam sie nach, obwohl es nur eines Mausklicks dazu bedurfte. Nach Wochen der Untätigkeit rief der Antragsteller bei der Datenschutzbehörde an. Zuerst erhielt er die Auskunft, man wisse nichts von einer Mail. Als dann der Antragsteller Datum und genaue Uhrzeit der Mail nannte, "fand" man die Mail plötzlich doch. Daß nicht mal der Eingang der Mail bestätigt wurde, begründete Ex-"Piratin" Pöser mit einer verblüffenden Aussage: Lesebestätigungsaufforderungen würde sie immer gleich "wegklicken". Auf die Frage warum, sagte sie, dazu sei sie nicht verpflichtet. Ein klassiches Verhalten der "Piratenpartei-Genossen: auch schon in der Vergangenheit weigerte sich die Piratenpartei auf Mailanfragen zu ihrer Politik zu antworten bzw. zensierte Anfragen, die zu einer Bremer Zusammenarbeit mit extremistischen Parteien - hier der DKP - gestellt wurden. (Dazu bitte lesen: "Piratenpartei Bremen zensiert und weigert sich zu antworten")
Nun, mittlerweile ist das "Piratenbüro" in der Daniel-von-Büren-Straße verschwunden. Die Piraten haben kein Geld mehr. Womit wir wieder am Anfang unseres Artikels sind: "Piraten" bekommen Jobs beim Staat.
Übrigens: die Bremer Datenschutzbehörde sitzt in Bremerhaven. Da - wie es der Zufall will - sitzt auch ein Richter der der Piratenpartei angehört. (Dazu bitte lesen: "Der Richter und die Piratenpartei")
Und auch andere Piraten bekamen Jobs im Bremens öffentlichen Dienst. Dazu bitte lesen: "Der "Pirat" im öffentlichen Dienst Volker Menge "Piratenpartei", arbeitete in der EWS (Erwachsenenschule Bremen)"
Auch interessant: ein Bremerhavener "Pirat" und Ex-SPD-Genosse Mario Tants findet gut, daß Journalisten mit der Politik verfilzt sind. Dazu bitte lesen: "Vorsitzender des Kreisverbandes der Piratenpartei Brhv ist für Parteijournalisten"
Und "Piraten"-Genossen sind auch mit Radio Bremen verfilzt: Der frühere B&B-Journalist Engelbert Hagemeyer war 2012 Pressesprecher der Piraten-Partei in NRW Dazu bitte lesen: "Wie 2 B&B-Journalisten als "Studenten" Hbpublik "kennenlernen" wollten")

Vorsitzende Piratenpartei wechselte zur AFD

2013 wechselte diebis dahin stellvertretende Landesvorsitzende der Piratenpartei Bremen, Beate Prömm zur AfD (Quelle: TAZ 29.4.13)

Grüne Wargalla und Görgü-Philipp bekommen für 1 Tag Arbeit fast 5000 Euro und spenden diese auch für SPD-Genossen

2016 rückten die Grünen Wargalla und Görgü-Philipp in die Bürgerschaft nach. Zum 30. September nahmen sie ihr Mandat an und sollten für einen Tag Arbeit fast 5000 Euro Diäten bekommen. Als das publik wurde spendeten sie das Geld. Natürlich berichtete die Propagandazeitung "Weser-Kurier" groß über die "großzügige" Spende. Doch welche Parteigenossen von den Spenden profitierten, darüber schrieb der WK natürlich nicht:
Sahhanim Görgü-Philipp, gebürtige Kurdin, Ex-Schöffin beim Jugendgericht, Übersetzerin für die Bremer Polizei, Sozialpädagogin (wie so viele bei den Grünen, wenn sie nicht gerade Lehrer sind) mit Staatsjob beim beim Amt für Soziale Dienste spendete an das "Bremer Jungenbüro", das "Mädchenhaus" und "Refugio". Stellvertretender Vorsitzender von "Refugio": Gerd Wenzel, 2016 Vorsitzender des Verbandsrates des Paritätischen Bremen. (dazu bitte lesen: „Paritätische“: Sammelbecken für SPD-und Grüne Genossen")
Bitte auch auf dieser Seite lesen: "Grüne Bürgerschaftsabgeordnete war Schöffin"
Das Amt für soziale Dienste ist übrigens ein Sammelbecken für linke-, grüne- und SPD-Parteigenossen.
Kai Wargalla spendete an die "Gewitterziegen", das "Rat-und-Tat-Zentrum" und den Verein Kulturpflanzen" ( „Ab geht die Lucie“). Im Verein "Kulturpflanzen" arbeitet ein Mitarbeiterin des von Bremen hochsubventionierten "Martinsclub" und der Verein bekommt Preise von SPD-Genossen. (Dazu bitte lesen: "Der Martinsclub"). Im Verein Gewitterziegen" arbeitet Ruken Aytas, SPD-Genossin. (Dazu bitte lesen. „SPD-Genossen fanden Jobs im Lagerhaus/Aucoop" und "Preis von grüner Genossin für SPD-Genossin WK-Chef sitzt in Jury")

Der "ABI e.V."-Untersuchungsausschuss:
SPD-Genossen wollen einen SPD-Skandal aufklären

2016 /17 wurde in Bremen ein Untersuchungsausschuss eingesetzt, um eine der größten Sozialbetrügereien aufzudecken, die jemals in Deutschland stattgefunden hatten. Involviert der "ABI e.V." und die "Gesellschaft für Familie und Gender Mainstreaming", beide geführt von SPD-Genossen (Vater und Sohn). (Dazu bitte lesen: "Systematisch organisierter Sozialbetrug durch SPD-Politiker - Bremer Medien vertuschten SPD-Verbindungen")

Folgende Parteigenossen sind im Untersuchungsausschuß: Nelson Janssen (Die Linke", er sitzt zu diesem Zeitpunkt in der Bürgerschaft genau neben der linken Abgeordneten Claudia Bernhard und die war in der Führungsbene der "Bremer Arbeit GmbH" (BAG) (Chefin war die Ex-DKP-Funktionärin Barloschky) und die BAG war eng mit dem Jobcenter verbunden.) , Thomas vom Bruch (CDU), Claas Rohmeyer (CDU), Sülmez Dogan (Grüne), Mustafa Öztürk (Grüne), Antje Grotheer (SPD), Klaus Möhle (SPD), Helmut Weigelt (SPD), Hauke Hilz (FDP)

Antje Grotheer ist die Ehefrau des SPD-Genossen Wolfgang Grotheer, Vizepräsident des Landgerichts Bremen und Vorsitzender des Richterwahlausschusses. Zu den Grotheers bitte lesen: "Die SPD-Familie Grotheer: Er Gerichtspräsident und SPD-Chef-Mitte. Sie Abgeordnete"
und "Die Richter des Staatsgerichtshof:
SPD, "die Linke" und Uni Bremen"
Sülmez Dogan war/ist ebenfalls im
Richterwahlausschuß. Dazu bitte lesen: "Richterwahlausschuß 2014: fast alles SPD-Mitglieder"
Helmut Weigelt war Vorsitzender im Verband kirchlicher Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen und ab 2009 Mitglied im Vorstand der Evangelischen Kirchengemeinde in der Neuen Vahr. (Die evangelische Kirche ist einer der größten Profiteure von 1-Euro-jobbern.)

Zum ABI e.V. Sozialbetrug und seine vielfältigen Verbindungen zur SPD oder SPD-dominierten Organisationen bitte lesen: "Systematisch organisierter Sozialbetrug durch SPD-Politiker - Bremer Medien vertuschten SPD-Verbindungen"

Übrigens: im Vorstand der "Bundesagentur für Arbeit saß zu dem Zeitpunkt der SPD-Genosse Detlef Scheele. Zum SPD-Genossen Scheele bitte lesen: "SPD-Genosse in BA-Vorstand"

Und was macht der Bremer Bremer Untersuchungsausschuß zur Aufklärung des ABI-Sozialbetruges? Er weint Krokodilstränen, weil er die angeblich "streng geheimen" Akten nicht bekommt. Doch der Ausschuß besteht aus den Parteigenossen, die auf Landes- oder Bundeseben mit der SPD koalierten.

Hansewasser Geschäftsführer vorher bei SWB

Die "Hansewasser GmbH" (Eigenbetrieb der Stadt Bremen) ging aus den "Bremer Entsorgungsbetrieben" (BEB) hervor. Einer der Geschäftsführer von "Hansewasser", Dahl, war vorher bei der SWB.
Zur BEB bitte lesen: "Der BEB-Skandal" und zu den Machenschaften um die SWB bitte lesen: "SWB, die "Günter Grass-Stiftung" und die "Jacobs Uni""

Hansewasser Pressprecher Sohn von Uni HB-Professor

Oliver Ladeur, Pressesprecher/Leitung Unternehmenskommunikation von Hansewasser ist der Sohn von Karl-Heinz Ladeur, früher Professor an der Universität Bremen

Dazu bitte lesen: "Wie "Hansewasser" die Bürger verdummt"

STB, der Ex-Landgerichtspräsident, die Brepark und Radio Bremen

Thomas Stefes von Stefes Bau" (STB) ist ein Bremer Investor, der in Bremen u.a. an folgenden Firmen beteiligt ist:
Stefes Bau Wümme GmbH, SB1 GmbH, B29 GmbH, BL4 GmbH, Georg-Wulf Straße 13-15 GmbH, The Concept Verwaltungs GmbH, Der Durchbruch GmbH&Co KG, Objektgesellschaft Wasserwerk Bremen GmbH, Objektgesellschaft Rathaus mbH, Objektgesellschaft Fernmeldeamt Hansa mbH, Gut Hohehorst GmbH&Co KG, Stefes Services GmbH, Einhundertvierzehnte Copia Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH, Digesys GmbH, Dortmund 34 GmbH, Bauhaus GmbH&Co KG, Stefes Pro5 OGGmbH, Domshof 8-12 GmbH, Domshof 17 GmbH, Stefespro GmbH, Stader Straße35 GmbH

Einer der Geschäftsführer bei Stefes Bau: André Fuchs. Dieser war Leiter Abteilung Bau/Technik bei der städtischen BREPARK. dort im Aufsichtrat war wiederum Wolfgang Golasowski, Bremer Ex-Richter und Ex-Präsident des Landgerichts, dann Staatsrat für Bau- u. Verkehr. Dessen Ehefrau: Ute Golasowski: 2016 im Radio-Bremen-Rundfunkrat.

2016 war Stefes Investor des "Manufactum" im Erdgeschoß der Bremer Bank.
Pikant : die "Schleichwerbung" durch Radio Bremens "Buten&Binnen" am 18.11.16. Im Vorspann, in dem immer jemand "Buten und Binnen" sagt, wurde ein Mann deutlich vor das Logo von STB positioniert ins Bild gesetzt.. (Ähnlich war es auch bei "Hachez" (dazu bitte lesen: "Schleichwerbung für Hachez bei Buten&Binnen"). Wochen später dann gabs die offizielle Werbung in B&B und WK für die Projekte von STB.
Und für Stefes gab es schon sowohl in B&B und im "Weser-Kurier" kontinuierlich PR. Im WK: 24.8.16, 28.9.15, 10.04.14, 19.11.13 In B&B: - 23.8.16, 16.1.16
Übrigens: im früheren "Fruchthof" bekam Stefes einen sicheren "Ankermieter": Die grün geführte Bremer Sozialbehörde, Von Stefes Bau wurde auch das Hemelinger Rathaus renoviert.
- WK
Zu Herrn Golasowski bitte lesen: "Der ehemalige Richter Golasowski und seine grüne Familie"

Das Geschäft mit den Flüchtlingen, das Friedensforum, die Linke, die Uni und die SPD

Weiterlesen...

"BIW"-Beirat Gast
bei Hells Angels

Der Blumenthaler "Bürger in Wut"-Beirat Fritjof Balz trat im August 2016 zurück. Balz war auf Fotos als Gast der verbotenen "Hells Angels " zu sehen. 2014 war er Gründer der Bürger-Initiative gegen ein Flüchtlingsheim in der Rekumer Straße, die gegen die Flüchtlingsunterkunft war.
Dazu bitte lesen: "Die "Remberti-Initiative" und die Arbeitnehmerkammer-Juristin"
Zur BIW bitte auch lesen: "Bürgerschaftsabgeordneter Timke rechtswidrig von Staatsanwaltschaft ausspioniert "

Der SPD-Genosse und die evangelische Kirche

Helmut Weigelt, seit 1976 SPD-Genosse war 1980 bis 1990 Stellvertretender Vorsitzender im Verband kirchlicher Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen, seit 2009 Mitglied im Vorstand der Evangelischen Kirchengemeinde in der Neuen Vahr, später Gemeindesekretär und Küster. 1980 bis 1996 war er Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Neue Vahr Süd. 1989 bis 2011 Mitglied im Beirat des Stadtteils Bremen-Vahr. Seit 2011 Mitglied der Bremischen Bürgerschaft. Die Evangelsiche Kirche ist dermaßen verfilzt mit sPD und Grünen, daß man kaum noch von einer Religionsgeminschaft sprechen kann, sondern eher von der poltischen Organisation evangelische Kirche.

CDU-Politikerin Bergmann:
Job bei evangelischer Kirche

Birgit Bergmann, CDU-Genossin und Bürgerschaftsabgeordente war seit 2009 pädagogisch-diakonische Mitarbeiterin bei der Bremischen Evangelischen Kirche, dann Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Uni Bremen, in der unternehmensorientierten Sozialberatung der Daimler AG in Bremen. 2012 gründete sie die "Führungsakademie für Nachhaltigkeit und Gesundheit" in Bremen. Seit 2014 berät, begleitet, lehrt und coacht sie als selbständige Unternehmensberaterin Unternehmen, Teams und Einzelpersonen

TopJob für Grüne-Genossen
an der Uni

Ulrike Liebert sitzt 2016 im Vorstand der Bremer Grünen und ist Professorin am "IPW" (Institut für Politikwissenschaft). Dazu bitte auch lesen: "Erst Osteuropa-Kulturhistorikerin, Moskau-Reisen-Organisatorin, dann Arbeitsvermittlerin beim Jobcenter"

Job für Grüne bei Radio Bremen

Die Grüne Eva Garthe, studierte Musik- und Kunstwissenschaftlerin, 2011 für die Grünen in den Beirat Östliche Vorstadt gewählt, arbeitet als Journalistin bei Radio Bremen.

Philosophin erst Bädershop-, dann Flüchtlingsheimleiterin

Julie Maywald, studierte Philosophin, ist 2016 Flüchtlingsheimleiterin für die CARITAS, finanziert von der grünen Sozialsenatorin Stahmann. Sie leitete Segelkurse bei den Bremer Bädern, dann den "Bremer Bäder Shop" im Karstadtkaufhaus. Ab 2014 war Julie Maywald Geschäftsführerin der "Nordstern Surffilm Event Gbr", die von den Bremer Bädern gesponsort wird. Praktischerweise hatte Cornelia Maywald, bei den "Bremer Bädern" einen Job als Leiterin der Marketingabteilung. Vorsitzender des Aufsichtsrats Bremer Bäder: Staatsrat Jan Fries (Grüne), der wiederum in der Zeit Vertreter von Stahmann ist.

"Flüchtlingshilfe Bremen und "Die Linke"

Eine der Gründerinnen der "Flüchtlingshilfe Bremen" ist Marion Bonk, Sachkundige BürgerInnen „Die Linke“ Ortsamt West.

Flüchtlingsprojektleiter Saxinger: Vorträge beim Friedensforum mit Leuten denen Antisemitismus vorgeworfen wird

Am 12.3.16 berichtet der wK darüber, daß junge Flüchtlinge ein einjähriges „Praktikum“ machen. sollen. Das Ganze nennt sich Einstiegsqualifizierung (EQ). Organisiert wird das Projekt vom Aus- und Fortbildungszentrum (AFZ) Bremen. (zum AFZ bitte lesen: "Ein SPD- und IGMetall-Chef gleichzeitig Geschäftsführer von Leiharbeitsfirma, Qualifizierungsgesellschaft und im Aufsichtrat der BAG")
Markus Saxinger ist dabei Projektleiter des „Bremer und Bremerhavener Integrationsnetzes“ (BIN)
Saxinger ist Dozent an der Uni Bremen im Bereich Soziologie und Public Health .Saxinger macht aber auch zusammen mit Sönke Hundt (Die Linke und Betreiber des "Nahostforums"), Rolf Gössner (Die Linke-Deputierter) und Rudolph Bauer (Gründungsmitgleid Uni Bremen) Vorträge beim Bremer Friedensforum"
Zu Bauer und Hundt bitte lesen: "Der Ex-Politikchef der Bremer Nachrichten (später WK), das Friedensforum und die Villa Ichon: Juden müßen leider draußen bleiben in der Villa Ichon"

Grüne Bürgerschaftsabgeordnete war Schöffin

Sahhanim Görgü-Philipp, grüne Bürgerschaftsabgeordente gebürtige Kurdin, arbeitete u.a. für Bremer Polizei als Übersetzerin und arbeitet beim Amt für Soziale Dienste war 2003 bis 2005 Schöffin beim Jugendgericht. Zu anderen Parteigenossen die als Schöffen bei der Bremer Justiz arbeit(et)en, bitte lesen: "Die ehrenamtlichen Richter Bremens - häufig Parteigenossen ". Bitte auch auf dieser Seite lesen: "Grüne Wargalla" und Görgü-Philipp bekommen für 1 Tag Arbeit fast 5000 Euro und spenden diese auch für SPD-Genossen"

Olaf Bull: Erst Sprecher Innenbehörde dann SPD-Geschäftsführer

2014 war Olaf Bull Sprecher des Innensenators Mäurer
2017 ist er Fraktionsgeschäftsführer der SPD-Bremen. wie Herr Bull die Bürger belügt, dazu bitte lesen: "Wie SPD-Innensenator, SPD-Stadtamtsleiterin und der Ex-Polizeipräsident Münch die illegalen Methoden privater Sicherheitsdienste vertuschten"

Rosa-Luxemburg-Stiftung beauftragte Jacobs-Uni

Dienen soziale Medien als Radikalisierungsplattformen für Proteste gegen Geflüchtete? Eine solche Auftragsstudie machte die Jacobs University Bremen für die Rosa-Luxemburg-Stiftung. Zur Rosa-Luxemburg-Stiftung, die verfilzt ist mit Ex-Stasioffizieren und die nichts anderes ist, als eine Stiftung der Partei "Die Linke" bitte lesen: "Rosa-Luxemburgstiftung: Firma zusammen mit Stasi-Offizieren"
Bei der Studie führend Klaus Boehnke, Professor für Social Science Methodology, der schon für Bremen ein Auftragsgutachten machte, das zu dem Ergebnis kam, das in Bremen alles Bestens ist). Das Ergebnis der studie veröffentlichte der Weser-Kurier auf seiner Tietelseite: "Bremer Medien sind weniger alarmistisch" (WK 13.3.17).
Generell gilt: eine Studie fällt immer so aus, wie der Auftrageber sie haben will.
Zu den politischen Verbindungen der Jacobs-uni bitte lesen:
"SWB, die "Günter Grass-Stiftung" und
die "Jacobs Uni"

Anwalt eines Betrugsbeschuldigten, sitzt mit Ausschußmitglied, die Betrug aufklären soll, in grüner Fraktion

Claudius Kaminiarz, Anwalt eines der Beschuldigten des organisierten Sozialbetrugs in Bremerhaven, sitzt zeitgleich in der Bremerhavener Fraktion der Grünen, zusammen mit der stellvertr.Fraktionsvorsitzenden Sülmez Dogan, die aber ist im Untersuchungsausschuß,, der diesen Sozialbetrug aufklären soll.
Dazu bitte lesen: "Systematisch organisierter Sozialbetrug durch SPD-Politiker - Bremer Medien vertuschten SPD-Verbindungen"

"Residenz-Gruppe" und Hübotter haben gemeinsame Firma

Rolf Specht, "Residenz-Gruppe" (Betrieb von Altersheimen und 2017 Besitzer der Immobilie "Musicaltheater) hat gemeinsam mit Hübotter das Unternehmen "Sendesaal Karree GmbH", die wiederum die Flächen an die Reha-Einrichtung der "Residenz-Gruppe" und den Verein "Freunde des Sendesaals" (Hübotter) vermietet.“

Scherfs Frau, die "Villa ichon" und die Senatskanzlei

Rainer Schümer ist Geschäftsführer der "Dr. Hübotter Grundstücks GmbH", der "Porthotel in der Überseestadt GmbH"), Schümer ist im Vorstand der „Freunde und Förderer der Villa Ichon Bremen e.V.“ zusammen mit Luise Scherf, Lothar Bührmann, Ute Gerhard (Soziologin und Professorin, Promotion Uni HB), Helmut Hafner (Senatskanzlei: Kirchliche Angelegenheiten / Politische Philosophie / Projekte), Jens Joost-Krüger (WFB), Klaus Hübotter
Den Vertrag für die Gründung der "Sendesaal Karree GmbH" unterzeichnet auch Heinrich Dürkop, Ex- Direktor bei der Bremischen Volksbank eG und im Aufsichtsrat der „AS“, Abrechnungsstelle für Heil-, Hilfs- u. Pflegeberufe

SPD-Genossin als Uni Professor

Dr. Hella Ulferts de Souza, Sprach- und Literaturwissenschaften, Uni Bremen. Sie ist SPD-Genossin in der Vahr und betreibt den Verein "Afrika-FreundInnen Bremen e. V."
Zur Vielzahl von Parteigenossen an der Bremer Uni bitte lesen: "Uni und Hochschule Bremen : Versorgungsanstalt für verdiente Genossen"

WK-Journalist als Chef der "Bremischen Hafenvertetung"

Günther Hörbst, vorher Leiter des Wirtschaftsressort beim Weser-Kurier wurde 2016 Geschäftsführer der Bremischen Hafenvertretung (BHV) und der "Via Bremen Foundation". Hörbst, arbeitete lange Jahre beim WK und dann als Chefredakteur der DVZ (Hamburger Zeitung für Verkehr und Logistik), die sich nach zweieinhalb Jahren von ihm trennte.
Aufgefallen ist Chefpropagandist Hörbst durch seine Märchen von Tausenden neuen Jobs für Bremen, die nie kamen.
Dazu bitte lesen: "Die 5000 neuen Stellen für Bremen des WK-Journalisten Hörbst",

"Pinocchio-Award für B&B-/WK-Journalisten Lena Döring, Yvonne Nadler und Günther Hörbst" und "WK-Journalist Günther Hörbst: Medienpreis "Schwarzer Kanal" für seine jahrelangen Lobhudeleien für zwielichtige Bauunternehmer, unseriöse Zahlen bei Ausbildungsplätzen und Konjunkturdaten"

AFD-Politiker vorher im öffentlichen Dienst

Der Bemer Chef der AFD 2016, Frank Magnitz, studierte Pädagogik und war in Bremen im öffentlichen Dienst tätig. Später machte er sich im Bereich Bauelemente selbständig.
Dazu bitte auch lesen: "AfD-Genosse bildet Jobcentermitarbeiter aus"

Stellvertr. AFD-Chef ein "Parteiwanderer"

Der stellvertretende AFD-Chef ist 2016 Jürgewitz
Bis 1984 war er in der CDU. Dann in der "Schill-Partei", bei den "Freien Wählern" und in der FDP 2013 trat er der AfD Bremen bei und wurde stellvertretenden Sprecher und 2015 Abgeordneter.

Der Filz bei Betreuung von kriminellen MUFs im Blockland und die Grone-Schule

Bremen will kriminelle Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge (MuF‘s) im Ex-Jugendknast in Blockland unterbringen. Betreuer:,PTJ Pädagogisch Therapeutische Jugendhilfe GmbH (PTJ), gemeinnützig -, Hamburg. Von der gibt es im April 2016 nicht mal eine Webseite.
An der Gesellschaft sind beteiligt: „social unitas GmbH“ (45%), die "GRONE-Schulen" Niedersachsen GmbH (45%) und die Freie und Hansestadt Hamburg (10%) . Die „social unitas GmbH“ hat die gleiche Adresse wie PTJ, Geschäftsführer bei PTJ ist auch Geschäftsführer von „Großstadtkinder GmbH“.
2016 sitzt im Radio Bremen-Rundfunkrat eine Ex-Mitarbeiterin der GRONE-Schule!: Mariella Gabriel.

Zur "Grone Schule" und ihrer Zusammenarbeit mit dem Jobcenter bitte lesen: "Die Verbindungen von Erwerbslosenorganisationen mit Jobcenter, dem Staat und der Linkspartei - Solidarische Hilfe: Geld vom Staat - Zusammenarbeit mit Jobcenter-Handlangern" und „Datenschutzverstoß und Deutschtests für Germanisten bei Firma Grone“ und "Der Grone-Unternehmensverbund, die SPD- und CDU-Bonzen und DGB-Funktionäre"

Die Bremer Landeverfassung gedeutet von SPD-Genossen und (SPD)Richtern

2016 erschien der neueste Kommentar zur Bremischen Landesverfassung. Dieser wurde mit einem Festakt Bürgerschaft gefeiert.
Die Urheber:
Herausgeber SPD-Genosse Andreas Fischer-Lescano, Alfred Rinken, SPD-Genossin Karen Buse, Ilsemarie Meyer, Matthias Stauch und SPD-Genosse und Bürgerschaftspräsident Christian Weber
Zum SPD-Genossen Fischer-Lescano bitte lesen: "Uni-Professor und Richter Fischer-Lescano: Urheber der Plagiatsaffäre gegen Guttenbergen - Fischer-Lescano: zusammen mit Linkspartei Autor für "Freiheit und Sozialismus"

A
lfred Rinken Ex-Richter Oberverwaltungsgericht, Ex-Präsident Staatsgerichtshofs Bremen und Professor für Recht, Uni Bremen. Immer noch Mitglied des Staatsgerichtshofs. Zum Staatsgerichtshof bitte lesen: "Der Staatsgerichtshof: Richter von SPD, "die Linke" und Uni Bremen"

Karen Buse Zu Frau Buse bitte lesen: "SPD-Genossin löst SPD-Genosse als OLG-Präsidentin ab" SPD-Genossin und Staatsrätin Karen Buse wurde 2011 Präsidentin des Oberlandesgerichts

Ilsemarie Meyer
Präsidentin des Oberverwaltungsgerichts Bremen. Sie ist seit 1980 Richterin (Verwaltungsgericht / Oberverwaltungsgerichts / Staatsgerichtshofs) 2004 wurde sie Präsidentin des Rechtshofes der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen. Sie ist Beisitzerin des Verfassungsgerichtshofes der Evangelischen Kirche in Deutschland.
Zur Verfilzung zwischen Politik und evangelischer Kirche bitte lesen: "Regierungsdirektor Hellpap, der Weser-Kurier, ProArbeit, die evangelische Kirche und die SPD"

Matthias Stauch, Ex-Richter Verwaltungs-/ Oberverwaltungsgericht und Staatsgerichtshof. Professor Uni und Hochschule Bremen. Zu Herrn Stauch bitte lesen: "WK-Chefredakteurin vertuscht Parteiverfilzung der Justiz - Parteibuch spielt bei Richtern und Staatsanwälten keine Rolle?"

Christian Weber, SPD-Genosse und Bürgerschaftspräsident. Zu Herrn Weber bitte lesen: "Bürgerschaftspräsident Gast bei Milli Görus zu Ehren Mohammeds"

Warum SPD-Genossen und (SPD)Richter überhaupt soviel Zeit und Steuergelder für ein Machwerk (Landesverfassung) aufwenden, die in vielen Fällen das Papier nicht wert ist, auf dem sie gedruckt wurde, ist unerklärlich. Verstöße des Bremer Staates gegen seine eigene Landesverfassung (z. B. bei dem Verbot von Atomtransporten über bremische Häfen). Da bedarf es dann wohl der nötigen Gesetzeskommentare von Richtern und anderen, die der richtigen Partei treu ergeben sind und die die Gesetze so deuten, wie es der jeweils herrschenden Kaste gefällt.
Ebenso unerklärlich ist, wie die Richter, die angeblich so überlastet sind noch Zeit finden für diese und andere Nebentätigkeiten.
manche sagen, mit der Landesverfassun ist es wie mit dem Grundgesetz: am Besten man druckt es auf eine Rolle Toilettenpapier, um ihm die richtige Bedeutung zu geben.

Übrigens: eine der geladenen Gäste bei der Jubelfeier im Rathaus war die Bundesverfassungsrichterin und bekennende Lesbe und Feministin Susanne Baer. Sie wurde 2010 von SPD und Grünen für das Richteramt am Bundesverfassungsgericht nominiert.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25
Bund der Steuerzahler 2007: Bremen hat seinen Ruf als Hochburg des Parteienfilzes bestätigt