Justiz

Vorsitzender des Vereins ehrenamtlicher Richter e.V. vertrat Sarrazin und war Leiter des Verfassungsschutzes

Der Vorsitzende des „DVS Bundesverband ehrenamtlicher Richterinnen und Richter e.V. - Deutsche Vereinigung der Schöffinnen und Schöffen" ist der ehemalige Richter und Berliner Ex-Staatsrat Staatsrat Hasso Lieber. Er vertrat als Rechtsbeistand Thilo Sarrazin bei dessen drohendem SPD-Parteiausschlussverfahren. Lieber war von 1976 bis 1991 Richter und auch Leiter des Brandenburger Verfassungsschutzes. Später war Herr Lieber in einer Anwaltskanzlei speziell für die Immobilienbranche tätig.
2011 geriet Herr Lieber in die öffentliche Kritik, weil er einen von ihm selber verfassten Leitfaden an die neu ernannten Schöffen an den Berliner Gerichten verteilen ließ und auf diese Weise für seine Bücher warb. Darüberhinaus war der Leitfaden so fehlerhaft, dass noch von Sozialhilfe die Rede war, obwohl diese schon lange durchs ALG II ersetzt worden war “.

HBpublik wollte von Herrn Lieber eine Stellungnahme zur auffälligen Anhäufung von Partei-, Radio Bremen- und Gewerkschaftsgenossen z.B. bei Bremens ehrenamtlichen Verwaltungsichtern, obwohl doch jeder Bremer Bürger angeblich gewählt werden kann. Doch Herr Lieber lehnte eine Stellungnahme ab.

Dazu bitte auch lesen: "Die Halb- und Unwahrheiten des Weser-Kurier bei der Schöffenauswahl"

SPD-Genossin Ehrenpräsidentin

Ab 2014 ist Hertha Däubler-Gmelin, Ex SPD-Justizministerin Ehrenpräsidentin des Bundesverbandes ehrenamtlicher Richterinnen und Richter e. V. Ihr Ehemann war Professor an der Uni Bremen. (Dazu bitte lesen: "Uni und Hochschule Bremen : Versorgungsanstalt für verdiente Genossen").
Frau Däubler-Gmelin ist/war Kuratoriumsmitglied von "Mehr Demokratie". Der "Verein "Mehr Demokratie" hat in Bremen seinen Sitz im "Naturfreundehaus Buchte", wo die spätere grüne Sozialsenatorin Stahmann einen TopJob mit Rückkehrrecht hatte. (Dazu bitte lesen: "Die neue Sozialsenatorin - erst kämpfte sie gegen Arbeitsdienst, jetzt organisiert sie ihn")
Herta Däubler-Gmelin ist die Tochter des früheren Diplomaten und Tübinger Oberbürgermeisters Hans Gmelin, der früher in der NSDAP und SA-Standartenführer war. In seiner Position als Gesandtschaftsrat war Gmelin auch an der „Endlösung der Judenfrage“ in der Slowakei beteiligt,

Die SPD-Familie Grotheer:
Er Gerichtspräsident und SPD-Chef-Mitte. Sie Abgeordnete

Wolfgang Grotheer (SPD). Chef SPD-Mitte. Vorher Staatsanwalt, dann Richter und Gerichtspräsident.. Er war Mitglied im Richterwahlausschuß. 2014 sitzt dort ebenfalls seine Frau Antje, SPD-Angeordnete, die auch im Untersuchungausschuß zum GENO (Gesundheit Nord)-Skandal saß (GENO war 2015 so gut wie pleite).
Wolfgang Grotheer, ist schon vor seinem Jurastudium seit 1971 Mitglied in der SPD (wie auch seine Ehefrau) und begann bei den Jusos. Gleich nach dem Studium ging es für ihn nahtlos in den Staatsdienst als Assessor beim Senator für Justiz und Verfassung
Ab 1979 Staatsanwalt, dann Richter. Seit 1995 war er beim Landgericht Bremen Vorsitzender Richter einer Kammer für Handelssachen und einer Zivilkammer.
Später wurde er Vorsitzender des SPD Ortsvereins Schwachhausen-Nord und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen (ASJ).
Seine Richtertätigkeit ruht für die Dauer der Mitgliedschaft in der Bürgerschaft. Er kann also jederzeit wieder in das Richteramt zurück. Er saß im Richterwahlausschuß.
Gleichzeitig findet das Multitalent noch Zeit Vorsitzender der Schiedsstelle Bremen des Bundesverbandes für Erziehungshilfe e. V. zu sein.

Richter Grotheer und
Radio Bremen

Ehefrau von Wolfgang Grotheer: Antje Grotheer, trat mit 17 in SPD ein. Nach Jurastudium (HB) und einer kurzen Rechtsanwaltstätigkeit wurde sie persönliche Referentin von EX-SPD-Senator Lemke, dessen Frau ja ebenfalls SPD-Senatorin war. Seit 2008 leitete sie als Juristin ein Referat beim Senator für Inneres.
Seit 2011 ist sie SPD-Bürgerschaftsabgeordnete in Bremen.
Dazu bitte lesen: "Filz- und Vetternwirtschaft im Klinikskandal-Untersuchungsausschuß"

Auch interessant: "Er Vizepräsident Oberverwaltungsgericht, sie Kita-Leiterin evangel. Kirche"

Der SPD-Richter am Oberlandesgericht

Dr. Klaus Dieter Schromek, Vorsitzender Richter am Hanseatischen Oberlandesgericht Bremen. Landesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen (ASJ) Land Bremen. Wo SPD-Genosse Grotheer, Richter, Sprecher ist.
Auch interessant zu dem Thema, wenn es um die Rolle der Justiz bei strafrechtlichen Vorwüfen gegen Staatsbedienstete geht: "Bremerhavener SPD-Filz besteht seit Jahrzehnten - Staatsanwaltschaft stellte Ermittlungen gegen Behördenmitarbeiter ein"

Staatsanwaltschaft bespitzelt Abgeordneten wegen Zweitwohnsitz

Die Bremerhavener Staatsanwaltschaft hat bei den Ermittlungen gegen den „Bürger in Wut“-Bürgerschaftsabgeordneten Timke mit unglaublichen Methoden dessen angeblich nicht rechtsgemäße Wohnsitzmeldung verfolgt.

Da er für die Wahl bei der letzten Bürgerschaftswahl 07 seinen Hauptwohnsitz in Bremerhaven haben mußte, hatt er sich in dort ein Zimmer gemietet, obwohl er in Berlin als Polizist tätig ist.
Daraufhin liefen die staatsanwaltlichen Ermittlungen an:
Nachbarn wurden befragt. Und um von der City- Bank seine Kontodaten zu bekommen, erklärte die Staatsanwaltschaft kurzerhand, sie ermittle gegen ihn wegen Geldwäsche, da sie bei Ermittlung wegen Wahlfälschung kein Recht auf Herausgabe der Kontodaten gehabt hätte.
Außerdem wurden die Videobänder der Banküberwachungskamera angefordert, um herauszufinden, wann Timke Geld abgehoben hatte, um ihm wohl damit den Lebensmittelpunkt in Frage zu stellen.
Auf Nachfrage der Medien erklärte der zuständige Staatsanwalt: „Fehler könnten immer passieren, dass ist menschlich“.
B&B, WK 27./28.08
Bitte dazu lesen: "Staatsanwälte "an der Leine" von Justizministern"

Er Richter,
Sie Bildungsreferentin

Ein Richter des Bremer Landgerichtes mußte sich selbst als befangen erklären, weil seine Frau Bildungsreferentin unter Bildungssenator Lemke (SPD) war.
Der Richter verhandelte den Fall einer Frau, deren Kind von der Behörde Jugend und Soziales dem algerischen Vater ein Umgangsrecht zugestand, obwohl dieser bereits schon einmal das Kind gegen den Willen der Mutter nach Algerien mitnahm und dies dann erneut tat.
Seine Frau arbeitet in eben diesem Bereich.
Außerdem erklärte der Richter, die Behörden hätten damals nicht erahnen können, dass der Vater das Kind nach Algerien mitnehmen wollte.
Der Rechtsanwalt der Frau war aber im Besitz von Unterlagen die belegen, dass 3 Monate vor der Kindesentziehung das Jugendamt über schriftliche Hinweise verfügte, das dem so war.
WK 16.3.09

Kahrs,die Justiz, SPD
und ihr CDU-Anwalt

Wolfgang Kahrs, ehem. SPD-Justizsenator
Bringfriede Kahrs, Ehefrau: ehem. Senatorin für Bildung. Sie ist jetzt Vorsitzende des Palamentsausschußes für Bundesangelegenheiten

Sohn Johannes Kahrs:
Kreisvorsitzender SPD Hamburg Mitte, 1991 Mitarbeiter der SAGA-Wohnungsbaugesellschaft.
1992: Die damals 22 Jahre alte Silke Dose, linke Gegnerin von Kahrs im Hamburger Juso-Vorstand, erhält nachts anonyme Anrufe, in denen der Anrufer teils auflegt, teils schweigt oder sie mit Sätzen wie „Ich krieg dich, du Schlampe“ bedroht. Die junge Frau beantragt eine Fangschaltung. Im Mai 1992 tappt der damals 28 Jahre alte Kahrs zweimal in die Falle, als er gegen drei Uhr morgens seinen Telefonterror ausübt. Es kommt zu einem Gerichtsverfahren, das mit einem Vergleich endet. Kahrs erklärt sich bereit, 800 Mark Bußgeld an eine gemeinnützige Organisation zu zahlen. Er hatte sich einen guten Anwalt genommen: Ole von Beust, den CDU-Politiker und heutigen Ersten Bürgermeister Hamburgs.
Kahrs‘ Kreisverband hat mehrfach hohe Spenden von deutschen Rüstungsfirmen wie Rheinmetall und Krauss-Maffei erhalten.
Die Summen lagen knapp unter der veröffentlichungspflichtigen Grenze von 10 000 Euro, insgesamt sollen 2005 und 2006 mehr als 60 000 Euro aus der Rüstungsindustrie geflossen sein. Kahrs sagt, alle Spenden seien legal...
FAZ.net 14.12.09
Link zum Artikel

Politik und Richter:
Michael Göbel

Michael Göbel, Justizstaatsrat, ehemaliger VG-Richter und Beisitzer des Sozialgerichts war Vizepräsident des Oberverwaltungsgerichts Bremen.
Außerdem Vorsitzender der Rennbahngesellschaft (die mit üppigen Bremer Steuergeldern subventioniert wurde), Aufsichtsrat Wissenswelten (Universum, Botanika; ebenfalls mit üppigen Bremer steuergeldern subventioniert) Vorsitzender der Geschäftsführung AWD Dome (früher Stadthalle).
Im Mai 1997 trat Göbel als Staatsrat zurück. und durfte wieder als Richter tätig sein. Hintergrund war der Gefängnis-Skandal. In Oslebshausen waren Sexualtäter von Mithäftlingen attackiert worden; einige Anstalts-Mitarbeiter hatten die Zellen der Betroffenen nicht wieder verschlossen und die Übergriffe dadurch ermöglicht. Er machte das angeblich um seinen Genossen Justizsenator Henning Scherf zu decken.
Michael Göbel ging im Juni 2012 mit 63 Jahren in Pension, während andere bis 67 arbeiten sollen.

Erst Richter dann Baustaatsrat - Herr Golasowski und seine "grüne" Familie

Wolfgang Golasowski, früher Richter, jetzt Staatsrat im Ressort Verkehr, Aufsichtsrat der Bremer Straßenbahn AG. Seine Ehefrau Ute für die "Grünen" im Beirat Vahr zuständig für Bau, Umwelt und Verkehr ". Sohn Michael ist ebenfalls für die Grünen im Beirat. Eins der vielen Beispiele für Familienbanden in Bremen.
2012 wird Wolfgang Golasowski Vorsitzender der Landesverkehrswacht Bremen

Staatsanwaltschaft läßt
3 Jahre lang nichts
von sich hören

Im August 2008 erstattete eine alte Dame Anzeige gegen einen Mann, weil dieser ihren Hund getreten hatte. Im Juli wurde das Verfahren gegen den Täter gegen eine Zahlung von 200 Euro an den Tierschutzverein eingestellt. Doch die alte Dame wird von der Staatsanwaltschaft nicht darüber informiert. erst als ein ehemaliger Polizst sich darum kümmert, bequemt sich die Bremer Staatsanwaltschaft, die Frau zu informieren.
Erstaunlich: Die Frau mußte die Tierarztkosten für ihren verletzten Hund selbst bezahlen und stattdessen bekommt der Bremer Tierschutzverein durch die Entscheidung der Staatsanwaltschaft 200,- Euro). (Der Tierschutzchef Wolfgang Apel hat übrigens früher beim Bremer Staat gearbeitet und war ehrenamtlicher Richter)
Die Staatsanwaltschaft behauptete, es sei eine Ausnahme gewesen, dass die Frau nicht informiert wurde.
Der Bremer Rechtsanwalt Olaf Hess, weiß anderes zu berichten. Selbst er als Anwalt muß bei der Staatsanwaltschaft immer wieder nachhaken, um Informationen zu bekommen.
Dem Geschädigten kann es dadurch passieren, dass Schadensersatzansprüche verjähren.
Quelle WR 10.4.2011

Die ehrenamtlichen Richter Bremens - häufig Parteigenossen

Zitat aus dem Roman der Autoren Sjöwall/Wahlöo, "Die Terroristen": "Die Schöffen wurden aus den Abfalltonnen der politischen Parteien geholt. Sie waren häufig mit dem Ankläger mehr als vertretbar befreundet."

Ehrenamtliche Richter/Schöffen sind Laienrichter ohne juristische Vorbildung, die als Beisitzer in der Gerichtshauptverhandlung in voller richterlicher Unabhängigkeit und mit gleichem Stimmrecht wie die Berufsrichter bei der mündlichen Verhandlung und der Urteilsfindung mitwirken.
Wer kann ehrenamtlicher Richter/Schöffe werden?
Abgesehen von bestimmten Ausnahmen kann sich - offiziell - jeder Bürger bewerben, in der Verwaltungsgerichtsbarkeit darf er nicht Beamter, Angestellter im Öffentlichen Dienst oder Politiker sein. Wirklich?

Erstaunlich in Bremen ist die Häufung von z. B. Parteigenossen - bevorzugt der SPD - Radio Bremen-Mitarbeitern oder -Auftragnehmern und/oder Gewerkschaftsgenossen.

Erst 2018 veröffentlichten Bremer Medien, dass Schöffen aus Parteien rekrutiert werden

Erst 2018 veröffentlichten Bremer Medien, wie der Weser-Kurier (WK), ("Bremen sucht fast 600 neue Schöffen, WK 28.1.18), dass Schöffen u.a. aus Parteien rekrutiert werden.
Der Weser-Kurier schrieb - entgegen der Realität - "Ihr Kreis soll das gesamte Bevölkerungsspektrum abbilden ...mit ihrer Lebensnähe sollen sie den Rechtstaat und die Rechtssprechung ...bürger- und lebensnah ausgestalten"
Für die sogenannte "Vorschlagsliste werden etwa Parteien, Gewerkschaften und andere gesellschaftliche Organisationen gebeten."
Doch wieso sollen Parteien und Gewerkschaften Schöffen vorschlagen? Die Parteien haben - speziell in Bremen bereits einen immensen Einfluß auf die Bremer Justiz bzw. sind die Bremer Justiz (dazu bitte hier unter Justiz die zahlreichen SPD-Genossen die als Bremer Richter arbeiten nachlesen. Und die Gewerkschaften? Diese vertreten erstens eine Minderheit in der Bevölkerung und zweitens sind ihre Mitglieder und insbesondere deren Funktionäre größtenteils wiederum Parteigenossen - bevorzugt der SPD, Grünen und "Die Linke". Und die sogenannten "gesellschaftlichen Organisationenn" sind ebefalls häufig Parteigenossen, in Bremen wiederum aus SPD, Grünen und "Die Linke", oder sie kommen von Radio Bremen und dem Weser-Kurier, deren Mitarbeiter wiederum teilweise in Parteien sind.
Und wer wählt die Schöffen aus? Der Schöffenwahlausschuß beim (Amts)gericht.
Bitte dazu auch Artikel auf dieser Seite lesen: "Die SPD-Familie Grotheer: Er Gerichtspräsident und SPD-Chef-Mitte. Sie Abgeordnete", "
Erst Richter dann Baustaatsrat - Herr Golasowski und seine "grüne" Familie"

Zitiert wird in dem WK-Bericht Richter Karl-Heinz Kellermann. (zu ihm bitte lesen:
"Justiz entläßt gewerbsmäßigen Schleuser nach ca. 1 Jahr aus der Haft - dieser bringt 2 Monate später seine Ex-Frau um")

Justiz weigerte sich
Namen der Schöffen zu nennen

Leider kann unsere Redaktion nur einen Teil der Namen veröffentlichen, da sich die Gerichte teilweise mit Hinweis auf den Datenschutz weigerten, die Namen zu nennen bzw. gar nicht erst antworteten. Erstaunlicherweise reagierte das Verwaltungsgericht auf eine Anfrage nur, weil ein Redaktionsmitglied von hbpublik sich vorher als ehrenamtlicher Richter beworben hatte. Das sah das Gericht als einzige Legitimation der Anfrage an. Aber noch erstaunlicher: nur zeitweise haben die Bremer Gerichte die Namen im Internet veröffentlicht. 2014 findet man keine Namen der ehrenamtlichen Richter/Schöffen mehr.
Hier eine unvollständige Liste von jetzigen und ehemaligen ehrenamtlichen Richtern bei Bremer Gerichten:

Shirin Homayouni Sonderschulpädagogin. Sie betreibt ein Reitprojekt in Walle über das der Weser-Kurier schon vielfach im berichtete)

Nicole Nienaß, Ausbildungsberaterin, betreibt die Firma „Nienaß + Kron GbR". Kunden u.a. staatliche Bremer Landesbank. Arbeitete für „Stiftung der Deutschen Wirtschaft“ und die Stadt Bremen und „Frauen in Arbeit und Wirtschaft e.V.“.

Polizeiangehöriger als Schöffe am Landgericht
(Name unbekannt). Februar 2014 kommt durch einen Befangenheitsantrag heraus, daß ein Schöffe des Landgerichts ein IT-Experte im Führungsstab der Polizei Bremerhaven ist. (Quelle: WK 22.2.14)

Sahhanim Görgü-Philipp, Grüne Bürgerschaftsabgeordente
gebürtige Kurdin, arbeitete u.a. für Bremer Polizei als Übersetzerin und arbeitet beim Amt für Soziale Dienste als Sozialarbeiterin. Seminarleiterin für Integration und Qualifikation ausländischer Frauen, Betreuerin für Flüchtlingskinder, Sozialpädagogin im "Mädchenhaus", und bei der "Reisenden Werkschule Scholen". 2003 bis 2005 Schöffin beim Jugendgericht. Bitte dazu auch lesen:
"Grüne Wargalla und Görgü-Philipp bekommen für 1 Tag Arbeit fast 5000 Euro und spenden diese auch für SPD-Genossen". Zur "Reisenden Werkschule Scholen" bitte lesen: "Reisenden Werkschule Scholen" und ihre politischen Verbindungen".
Auch lesen:
"Überfall durch kurdisch-libanesische Clans: seit 5 Jahren keine juristischen Konsequenzen

Mitglieder von SPD / Gewerkschaft:

Anneke Schmitt-Wenkebach, stellvertr. SPD-Vorsitzende Ortsverein Schwachhausen- WEST. Ehrenamtliche Richterin am Oberverwaltungsgericht. Im SPD-Ortsverein-West auch, als Kassierer: Nicolai Roth, Referatsleiter beim Senator für Inneres. Zu ihm bitte lesen: "Die kafkaeske Antwort des Senatorenbüroleiters Herr Roth".
Karl-Otto Harms, SPD Bürgerschsaftsfraktion
1. Ortsvorsitzender SOVD Bremen, Deputierter der SPD 2007 - 2011. 2014 ist er Vorsitzender der SPD-"Arbeitsgemeinschaft 60 plus" der SPD Bremerhaven. (Zum SOVD und seinen SPD/Grünen/Die Linke-Verbindungen bitte lesen: "SOVD-Bremen"
Ramiro Czock 1. Vorsitzender des SPD Ortsverein Bremen – Mitte
Monique Troedel, früher beim Weser-Kurier (im Betriebsrat) und in der Gewerkschaft, ehrenamtliche Sozialrichterin, 2010 von "Die Linke" zur SPD gewechselt
Hans-Theo Kauertz SPD-Beirat Vahr
P
eter Nowack, SPD, Gewerkschafter seit 12/09 Ortsamtsleiter Blumenthal. Mitglied des Aufsichtsrates der DB- Fahrzeuginstandhaltungs GmbH. Seit 27 Jahren SPD- Mitglied. Häufiger WK-Leserbriefschreiber.
Reiner Holsten, Bremer SPD-Bürgerschaftsabgeordneter seit 2009, war von 2000 bis 2005 ehrenamtlicher Richter am Oberverwaltungsgericht Bremen.
Angelina Sörgel, SPD, früher in der DKP, wie ihr Ehemann Peter Sörgel, heute SPD, Betriebsratsvorsitzender der Stahlwerke Bremen
Frau Sörgel war Laienrichterin am Finanzgericht
1983 war sie Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des DKP-nahen "Institut für marxistische Studien und Forschung“ (IMSF)
Sie studierte an Uni HB, Gewerkschafterin, wissenschftl. Mitarbeiterin an Uni HB, Arbeitnehmerkammer Referentin, Rathausreferentin für Finanzen. Sachkundige Bürgerin Beirat östl. Vorstadt. Betreibt die "BIB Bahnlärminitiative Bremen" zusammen mit Walter Ruffler, Ex-Grüner Bürgerschaftsabgeordneter.. Hält auf Veranstaltungen des "Bremer Friedensforums" (Ostermarsch 2014) Reden zusammen mit Partei "Die Linke" (Dazu bitte lesen: "Ostermarsch 2014, Antisemiten, China-Verherrlicher und Strohmeyer-Freunde"). Er ist einer der immer wiederkehrenden Leserbriefschreiber im Weser-Kurier und Gewerkschafter und ehem. grüner Abgeordneter. Zur Geisteswelt des Herrn Ruffler bitte auch unter "Friedensforum" lesen: "Ex-Grüner Ruffler Dauer-PR vom Weser-Kurier"
Später bekommt er mit seiner Bahnlärminitiative zusammen mit SPD.-Genossin Dr. Sörgel diverse Artikel im WK. Zu Ruffler bitte lesen: "Ex-Grüner Ruffler , Dauer-PR vom Weser-Kurier"
Zu Frau Sörgel bitte lesen: "Rathausreferentin, ehrenamtl. Richterin, Bahnlärmaktivistin und Beirätin des DKP-nahen Forschungsinstituts."

Alexander Künzel. Ehrenamtlicher Richter des Landesarbeitsgerichtes. Er war Vorstandsvorsitzender der staatlichen "Bremer Heimstiftung". Vorher Redakteur Weser-Kurier und Pressesprecher und persönlicher Referent des SPD-Genossen und Senators Henning Scherf. Er war Vorstandsmitglied im Kommunalen Arbeitgeberverband sowie im Aufsichtsrat der Sparkasse Bremen .
Dazu bitte auch lesen: "Der SPD-Abgeordnete und Unternehmer mit seinen Staatskunden"

Tierschutzbundpräsident Wolfgang Apel war vorher in Bremer Behörde Personalratsvorsitzender (Er ist gleichzeitig für das Bremer Tierheim zuständig in dem wiederum diverse Parteigenossen mitreden) .

Mitglieder Partei "die Linke":
Lucie Horn, Mitarbeiterin der Landesgeschäftsstelle
Jörg Güthler, Partei die Linke. Weggefährte des Ex-DKP-Genossen Axel Troost. Güthler war früher beim Militärischen Geheimdienst der Bundeswehr (MAD). Zeitweise im Radio Bremen-Rundfunkrat. Er ist 2014 zweiter Kreisvorsitzender des Sozialverband Deutschland (SOVD) Bremen mit.
Zu Herrn Güthler bitte lesen: ""Büroleiter von Linksparteichef war beim militärischen Geheimdienst"
Zur Partei "Die Linke" bitte lesen: "Extrablatt3"

Klaus Rahns, ehrenamtl. Richter amSozialgericht. 2. Landesvorsitzender des SOVD Bremen. (beim SOVD bekam Jörg Güthler (s.o.) einen Job). Rahns war Gewerkschaftsfunktionär. Er bekam vom Genossen Scherf das Bundesverdienstkreuz. Ende der 60er Jahre in der Bürgerinitiative Bremen-Kattenturm. (Karl-Otto Harms, Beisitzer SOVD, ist 2014 im Medienrat Bremischen Landesmedienanstalt, Radio Bremen). (Zum SOVD und seinen SPD/Grünen/Die Linke-Verbindungen bitte lesen: "SOVD-Bremen"
Ordentlicher Richter am Bremer Sozialgericht war Peter Masuch (seit 2007 Präsident des Bundessozialgerichtes) . Masuch ist seit seinem 18ten Lebensjahr SPD-Genosse (dazu bitte lesen: "SPD-Genosse ist Sozialrichter".
Der Sohn von grünem Ex-KBWler und grünem Abgeordnetem Mützelburg ist ebenfalls Bremer Sozialrichter. Dazu bitte lesen: "Sohn von grünem Ex-KBWler und grünem Abgeordnetem Mützelburg ist Sozialrichter"

Aus den Medien
D
erya Mutlu Sie ist 2017 Migrationsberaterin und Stellvertretende AWO-Betriebsratsorsitzende und betrieb die "a conto Bremen", gemeinnützige GmbH . (Zur Verfilzung der AWO mit der SPD bitte lesen: "Die AWO"). Ihre Schwestern: Sema und Tevhide. Thevide Mutlu ist Mitinhaberin der „planet mutlu“ Werbeagentur. Aufträge für: Hübotter Bauunternehmen, der wiederum in Bremen Flüchtlingsheime baut), Radio Bremen. Hafenmuseum. Columbus Cruise Center. "Planet Mutlu" machte Bremer Einbürgerungskampagne für Senator für Inneres. Dazu bitte lesen: "Die Hübotters, die Werbeagentur „Planet Mutlu“ und das Verwaltungsgericht"

Wolfgang Lintl, Radio Bremen
früher Moderator im Regionalfernseh-Magazin „Buten & Binnen“, jetzt im Verwaltungsrat von RB

CDU
Jan Haker CDU, Beisitzer des Stadtbezirksverbandes Schwachhausen

DRK
Udo Casper DRK. Ilse Claus DRK.
Dazu bitte lesen: "Der Ex-Bürgermeister und das Rote Kreuz"

Tanja Grewe gehört zu den Teilnehmern des „KulTourGuide“-Qualifizierungsprojektes, Projektleiter Boris Barloschky, bei der Bremer Bootsbau Vegesack (BBV).
Siehe dazu diverse Artikel über die BBV

Aus der Wirtschaft:
Dr. Robert Hannemann, Finanzchef Innovative Windpower AG Brhv.
Philipp Kruse Consultant „Interwall GmbH. Die Agentur bekommt Aufträge der Gewoba, Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Airport Bremen, Brepark

Gewerkschaft
Bernd Dohrand IGMetall
Martina Dummeyer IGMetall

kleiner Ausflug ins niedersächsische Umland:
SPD-Bundestagsabgeordnete Christina Jantz-Herrmann, früher Sachbearbeiterin beim Bremer Senator für Finanzen und 2013 stellvertretende Ortsamtsleiterin Vegesack war Schöffin am Landgericht Verden

Verkehr
Vereine, Stiftungen
Gesundheitswesen
Allgemein
Stellenabbau
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25
SPIEGEL 26/1996: Rostocker Vulkanwerft- Ermittler: Regierung und Justiz in Bremen verfilzt
VGR Verein gegen Rechtsmißbrauch e.V.
Weitere "ehrenamtliche" Richter im Bremer Umland

SPD-MdB Christina Jantz-Herrmann. Sie war Schöffin beim Landgericht Verden. Zuerst Sachbearbeiterin beim Bremer Senator für Finanzen. Dann Job im Dezernat Studentische Angelegenheiten der Uni Bremen (stellv. Referatsleiterin im Zentralen Prüfungsamt). Seit 2012 Vorsitzende der SPD im Kreis Osterholz und stellvertretende Vorsitzende der SPD im Bezirk Nord-Niedersachsen. Bis 2013 stellvertretende Ortsamtsleiterin Vegesack.und Mitglied in SoVD, AWO, ver.di. (Zum SOVD und seinen SPD/Grünen/Die Linke-Verbindungen bitte lesen: "SOVD-Bremen"
Dazu bitte auch lesen: "Wie der WK einen Politikstudenten und Praktikanten von SPD-MdB Jantz-Herrmann in seiner SPD-Karriere fördert"

Diverse SPD-/Grüne und Linke Richter in Deutschland

Die Richterin Katarina Barley wurde später SPD-Generalsekretärin dann Familienministerin.
Der Vizepräsidenten des Verwaltungsgerichts Greifswald, Erwin Sellering wurde SPD-Ministerpräsident in Mecklenburg-Vorpommern. Die Ehefrau des Ex-SPD-Aussenminsters Steinmeier, Elke Büdenbender, war/ist Verwaltungsrichterin, Schwerpunkt Sozialrecht in Berlin.
Die Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht Hannover, Antje Niewisch-Lennartz, Grüne, wurde 2013 niedersächsische Justizministerin im Kabinett Weil (SPD-Ministerpräsident Weil war selbst Richter in Hannover). Sie war auch stellvertr. Geschäftsführerin Studentenwerk Kassel. Ihr Ehemann, Hans-Albert Lennart, ebenfalls grüner Politiker, Ex-Regierungspräsident von Hannover und Professor für öffentliches Recht an der Universität Kassel. Interessant zu ihm, ein TAZ-Artikel in dem berictet wird, wie er über 50.000 Euro irrtümlich an ihn gezahltes gehalt nicht zurückgeben wollte. Hier gehts zum TAZ-Artikel...
Bundesverfassungsrichterin Christine Hohmann-Dennhardt, SPD, Ex-SPD-Ministerin in Hessen, war im VW-Vorstand
Verwaltungsrichter in Gelsenkirche, Dieter Wiefelspütz war SPD Bundesabgeordneter.
Verfassungsrichter, Volkmar Schöneburg, "Die Linke",
wurde in Brandenburg Justizminister in der SPD/Die Linke-Regierung .