Politik & Wirtschaft
Verkehr
Vereine, Stiftungen
Gesundheitswesen
Allgemein
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

Die Grüne Catherine Schenda, die Linksfaschisten
und ihre Solidarität mit totalitären Systemen

Frau Schenda unterzeichnete den Aufruf für den "47. SOLIDARITÄTSBASAR / BREMEN 2012 für Solidarität mit VIETNAM – CHILE – KUBA – NICARAGUA – SÜDAFRIKA" zu.
Das heißt für die Unterstützung von - außer Chile und Südafrika - totalitären kommunistischen oder sozialistischen Diktaturen, die Andersdenkende in Gefängnisse stecken.

Die Unterzeichner diees seit Jahzehnten bestehenden Solidaritätsaufrufe liest sich wie ein "Who is who" der Linksfaschisten: in der Mehrheit sind es DKP-Genossen, Angehörige des "Bremer Friedensforums" (ein Sammelbecken für ebenfalls DKP-Genossen und Partei "Die Linke"-Mitglieder, dort einer der führenden Köpfe, ein Ex-Politikredakteur der "Bremer Nachrichten", heute "Weser-Kurier". Dazu bitte lesen: "Der Ex-Politikchef der Bremer Nachrichten (später WK),das Friedensforum und die Villa Ichon:")

Einer der Unterzeichner dieses Aufrufes 2005 war Willem Barghoorn, Küster der evangelischen Ziongemeinde. Er ist/war im Vorstand der Bremer "Stadtteilschule", in der, durch aktive Hilfe von Bremer Behörden, die Ex-RAF-Terroristin Susanne Albrecht unter falschem Namen einen TopJob als Lehrerin für Migrantenkinder bekam. Dazu bitte lesen: "Wie man in Bremen, dank Bremer Behörden, als ehemalige RAF-Terroristin Karriere macht". Die Verbindungen der evangelischen Kirche, die Milliarden vom Staat bekommt und eher eine politische Vereinigung als eine Religionsgemeinschaft ist und in deren Spitze Grüne und SPD-Parteigneossen sitzen, dazu bitte lesen: "Rüstungsstandort Bremen: die Koalition von SPD, Die Linke, Friedensforum und evangelischer Kirche"

Und für wen üben sich Grüne, DKP-Genossen und andere in Solidarität?:
Nicaragua
. Der Präsident Nicaraguas, Daniel Ortega hat in seinem Land ein ähnliches System aufgebaut wie die Bremer Grünen: Verwandten und Freunden Posten in der Regierung oder bei staatsfinanzierten Organisationen besorgen. Er betrieb ein Bündnis mit dem Warschauer Pakt und Cuba. Um seine an sich illegale Wiederwahl zu ermöglichen wurde einfach die Verfassung geändert.

Cuba: die cubanische Regierung mißachtet grundlegende Menschenrechte wie Meinungsfreiheit, Versammlungsfreihei. Informationsfreiheit, Reisefreiheit. Eben wie in der von der DKP hofierten DDR. Laut "Reporeter ohne Grenzen" wurden 2007 bis Juli 25 Reporter verhaftet und zu Gefängnisstrafen verurteilt. Politischen Dissidenten ist es generell verboten, sich in größeren Gruppen zu versammeln. Vor dem Papstbesuch in Kuba 2012 hatte das Regime Dutzende Regime-Gegner festgenommen. Der kubanische Dissident Wilmar Villar starb 2012 an den Folgen eines fast zweimonatigen Hungerstreiks. Er war nach einer Demonstration wegen “ungebührlichen Verhaltens und Widerstands gegen die Staatsgewalt” zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. Denn politische Organisationen außerhalb der kommunistischen Partei sind in Kuba verboten.

Vietnam: 2013 schränkte das Land die Religionsfreiheit ein. in den vergangenen Jahren wurden immer wieder Christen und Menschenrechtler zu langjährigen Haftstrafen verurteilt . Die Polizei in Vietnam misshandelt und foltert Personen, die sie in Gewahrsam nimmt. In einigen Fällen werden die Opfer dabei getötet, so Human Rights Watch

Mitunterzeichner der Solidarität mit faschistischen Staaten u.a.:
Joachim Barlochky, Ex-DKP-Funktionär, Ex-Mitarbeiter Sozialamt und Frühpensionär, (dazu lesen: "Die ehemalige DKP-Funktionärin, die BAG und ihre Familie beim Staat und die BBV"), Herbert u. Ingeborg Breidbach Ex-DKP-Funktionärin, Willi und Annegret Gerns Ex-KPD- und DKP-Parteivorstand, Herbert Behrens, MdB - Die Linke. Ex-DKP-Journalist (Dazu bitte lesen: "Der DKP-Journalist bei RB II und beim Weser-Kurier"), Eva Böller, Ex-DKP-Genossin und Die Linke und Ehemann Ernst Busche, früher DFU-Funktionär (dazu bitte lesen "Bremer Friedensforum"), Wieland von Hodenberg DFU, Mitbegründer "Bremer Friedensforum" (dazu lesen: "Rüstungsstandort Bremen: "die Koalition von SPD, Die Linke, Friedensforum und evangelischer Kirche") ", Ekkehard Lentz, Bremer Friedensforum, Petra Scharrelmann Bremer Friedensforum, Unterstützerin des Aufrufs "Kein Friede mit der NATO!", Annemarie und Klaus Hildebrandt, beide Ex-DKP-Funktionäre, Er Ex-SPD-, dann „Die Linke“-Genosse und Friedensbewegung, Klaus Hübotter, Ex-DKP (zu Hübotter lesen: "Klaus Hübotter, DKP,(dazu lesen: "Klaus Hübotter, DKP, Friedensforum, Villa Ichon" und "Die Hübotters, die Werbeagentur „Planet Mutlu“ und das Verwaltungsgericht"), Friedensforum, Villa Ichon", Jürgen Karbe, DKP, (zu Karbe " bitte lesen: "Die Verbindungen von Erwerbslosenorganisationen mit Jobcenter, dem Staat und der Linkspartei" - Jobba" Bremen"), Margot Konetzka, DKP, Lothar Peter, DKP-Professor Uni Bremen, Gerd-Rolf Rosenberger, Schulassistent, zweiter Vorsitzender der DKP Bremen-Nord und Mitglied der Initiative „Nordbremer Bürger gegen den Krieg, dazu bitte lesen: „Nordbremer Bürger gegen den Krieg“ und die DKP", Raimund Gaebelein, Die Linke Beirat Gröpelingen, Antonie Brinkmann Die Linke (dazu lesen: "Friedensforum-und Linkspartei-Mitglied leugnet Ermordung von 9000 Muslimen"), Thea Kleinert Die Linke arbeitet im Jobcenter (zu dieser bitte lesen: "Die Verbindungen von Erwerbslosenorganisationen mit Jobcenter, dem Staat und der Linkspartei"), Rolf Gössner, Die Linke-Deputierter und Richter (Dazu lesen: "Die Richter des Staatsgerichtshof: SPD, "die Linke" und Uni Bremen"), Birgit Menz, Ex-SED- und PDS-Genossin, Lebensgefährtin von Klaus Rainer Rupp, SPD, DKP, PDS, Die Linke, (zu Rupp und Menz lesen: "Familienweise bei den Linken" und (dazu lesen: "Rüstungsstandort Bremen: "die Koalition von SPD, Die Linke, Friedensforum und evangelischer Kirche"), Monique Troedel Ex-Linke heute SPD, früher beim Weser-Kurier, ehrenamtliche Sozialrichterin, Bernd Graul Personalratsvorsitzender von Radio Bremen, Heinrich Hannover, Rechtsanwalt, er hält Vorträge an der Marxistischen Abendschule in der Villa Ichon (Hübotter), Elka Pralle Vorsitzende "Marxistische Abendschule", sie ist zusammen mit Hellena Warnecke-Harttung (Ortsamtsleiterin Mitte ) Vorsitzende im Verein "Lauter Blech e.V."., Barbara Heller Friedensforum und Marxistische Abendschule, Hartmut Drewes, Pastor i.R. evangel. Kirche, Marxistische Abendschule und "Bremer Friedensforum" (dazu lesen: "Rüstungsstandort Bremen: "die Koalition von SPD, Die Linke, Friedensforum und evangelischer Kirche") , Ernst Uhl war Schriftführer der Bremischen Evangelischen Kirche, Joachim Fischer, "Deutschen Friedensgesellschaft" Bremen (dazu lesen: "Rüstungsstandort Bremen: "die Koalition von SPD, Die Linke, Friedensforum und evangelischer Kirche"), Wolfram Elsner (dazu lesen: "Rüstungsstandort Bremen: "die Koalition von SPD, Die Linke, Friedensforum und evangelischer Kirche"), Arno Armgort, GEW-Stadtverbandsvorst.-Sprecher, Manfred Sobich GEW, Hartmut Stinton GEW-Landesvorstand Bremen, Heide Marie Voigt, Ex-Lehrerin Bremen, Antje Edel Gewerkschaftssekretärin IGMetall, Renate Meyer-Braun Ex-Hochschullehrerin, Frauenbeauftragte an der Hochschule Bremen, Hella Ulfert de Souza Uni Bremen, Andrea Kölling, Vorsitzende der bremischen "Stiftung für Rüstungskonversion und Friedensforschung", Wolfram Elsner (dazu lesen: "Rüstungsstandort Bremen: "die Koalition von SPD, Die Linke, Friedensforum und evangelischer Kirche")

Wie die Grüne Schenda rein zufällig in einem "Buten&Binnen"-Beitrag auftauchte

Die grüne Schenda war es auch, die am 11.7.12 in einem "B&B"-Beitrag als eine der „spontan“ vorbeikommenden Passanten einer B&B-Pflanzaktion auf dem Rembertikreisel "zufällig" vorbeikam. Über 2 Abende machte "B&B" einen langen Bericht über „Urban gardening“ machte. B&B richtete dabei ein gerade mal sandkastengroßes Beet ein. Dann riefen sie Leute auf, "spontan" zu kommen und Pflanzen zu bringen. eine dieser "Spontanen" war die Grüne Catherine Schenda. (Wer noch so rein zufällig" von den Bremer Medienbefragte wurde, dazu bitte lesen: "Weser-Kurier befragt "zufällige Passanten": SPD-Genosse Böhrnsen"
Frau Schenda ist von Beruf eigentlich Kulturwissenschaftlerin, zeitweise war sie arbeitslos, bekam aber eine der raren Bremer ABM-Stellen (im staatlich finanzierten ""alten Pumpwerk"), danach einen Job in der "Villa Ichon" (dazu bitt lesen:
"Der Grüne , das Bremer Theater, "Villa Ichon",die Breminale, Radio Bremen und die hochsubventionierte Schwankhalle" und "Der Ex-Politikchef der Bremer Nachrichten (später WK), das Friedensforum und die Villa Ichon - Juden müßen leider draußen bleiben in der Villa Ichon"), um dann via Grüne in deren Parteibüro untergebracht zu werden. Mit einem Studium der Kulturwissenschaften hat man eigentlich nur 2 Möglichkeiten: Arbeitslosigkeit oder eine Anstellung in - direkt oder indirekt finanzierten staatlich finanzierten Jobs. Wie andere Kulturwissenschaftler "landen", dazu bitte lesen: "Erst Osteuropa-Kulturhistorikerin, dann Arbeitsvermittlerin beim Jobcenter"