Findorff

Findorffer Sommerfest 2018: gesamte Findorffstraße und Anliegerstraßen ohne Vorankündigung gesperrt

Beim „Findorffer Sommerfest“ am 18.8.1, veranstaltet von den "Findorffer Geschäftsleuten", wurde die gesamte Findorffstraße (zwischen Eickedorfer und Admiralstraße) und die Anliegerstraßen gesperrt. Unternehmen, Verein und Initiativen würden sich dort präsentieren. Doch was hatten Fahnen der Partei "Die Linke" auf dem Sommerfest zu suchen. Ausgerechnet "Die Linke" machte hier gemeinsame Sache mit den "Kapitalisten".

Stadtamt und Findorffer Polizei schlafen weiter

Für die Anlieger gab es im Voraus keinerlei Hinweisschilder für Sperrungen und geänderte Verkehrsführungen. Verantwortlich für diese Schlamperei, die sich dort in den letzten Jahren regelmäßig wiederholt: Stadtamt und Findorffer Polizei.

Findorffer Geschäftsleute machen Werbung für Mormonen-Sekte

Im September 2018 machten die "Findorffer Geschäftsleute“ auf ihrer Webseite Werbung für das Sommerfest der Sekte „Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage“, das sind die Mormonen.
Die Mormonen stellen Mitglieder, die die Sekte verlassen wollen, vor eigene "Kirchengerichte" . Ein Mormonenbischoff war ein führender Mitarbeiter des Bremer Bankhauses Neelmeyer". Einer der Mitarbeiter der Findorffer Baugenossenschaft Espabau hatte ein Verhältnis mit der Tochter dieses Mormonenbischoffs, noch während sie mit einem Espabaumieter verheiratet war.
Dazu lesen: "Für Wohnungen benötigtes Areal an Sekte verscherbelt" und "Grüne Ortsamtsleiterin Pala: keine Zeit für Bürger, aber für Sekte"

Findorff lebt

Zumindest die Schmeißfliegen



Findorff lebt". Zumindest was die Schmeißfliegen anbelangt, die um den, auf den Fotos zu sehenden, illegal entsorgten Müll, der wochenlang am Eingang der Grünbergstraße lagerte, herumschwirrten.
Besonders interessant aber ist das Hin- und Herschieben von Ordnungssamt (Innensenator) und Stadtreinigung (Umweltsenator).
Weiterlesen...

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25