Bremer Verbindungen
Die "Alte Schnapsfabrik
und der Radio Bremen-Filz

BELUGA und die "Alte Schnapsfabrik"

2009 wurde in der "Alten Schnapsfabrik" das „Beluga College“ - unterstützt von der Beluga- Reederei - untergebracht.
Die BELUGA, Inhaber Nils Stolberg, der 2015 /2016 vor Gericht stand wegen Betruges im Zusammenhang mit der BELUGA-Pleite, war eng mit dem Weser-Kurier und der SPD verfilzt. Die Ehefrau des Ex-SPD-Wirtschaftssenators Nagel, Silke Nagel, war bei der „BELUGA School of Life“ in Hamburg später Geschäftsführerin. Dazu bitte lesen: "Die Ehefrau des Ex-SPD-Senators und ihre SPD-Genossin bei der früheren „BELUGA School of Life" und: "BELUGA, Center TV, WK und die Sparkasse"
Initiatoren der "Alten Schnapsfabrik": Majo Ussat, Inhaber der Agentur Jokmok.
Gebäudeverwalter: Justus Grosse Projektentwicklung GmbH. Zu "Justus Grosse" bitte lesen:
"Justus Grosse, Zechbau und die Überseestadt"

die "Mieter":

Das "Y-Kollektiv" und der Radio Bremen-Filz

Dennis Leiffels, Radio Bremen (B&B)-Reporter ist Teil des „Y-Kollektivs" in der "Alten Schnapsfabrik" Bremen. Weitere Mitarbeiter u.a.: Manuel Möglich, Imke Hansen und Can Mansoruglu. Das Unternehmen macht Web-Dokus. Christian Tipke und Leiffels haben dafür die Produktionsfirma "Sendefähig". Auftraggeber - wie praktisch, wenn man selbst bei Radio Bremen arbeitet - ist Radio Bremen. Und noch praktischer, wenn Radio Bremen (7.9.2016) gleich die Werbung für diese Firma übernimmt. und nicht nur Radio Bremen, sondern natürlich auch der Weser-Kurier in einem großen Artikel mit Foto von Leiffels. (7.9.16 und 11.9.16)
WK 7.9.16

Das Y-Kollektiv und die Ehrlichkeit

Das "Y-Kollektiv" will "ehrliche, menschliche und transparente Geschichten erzählen". ein Raduo bremen-Mitarbeiter will ehrliche Geschichten erzählen? wie Herr Leiffels es mit der Ehrlichkeit hält, dazu bitte lesen:
"Wie B&B Steinzeit-Kommunisten nahe stehender "Jugend gegen den Krieg" ein Podium gibt und deren linksextremistische Ausrichtung verschweigt" und "Ex-DKP-Vorstand/SPD-Abgeordneter Pohlmann: Umstrittener Richter untersagt Vorwurf der Mitgliedschaft in paramilitärischer DKP-Terrortruppe - Radio Bremen berichtete nie über die den merkwürdigen Ruf des Hamburger Landgerichts und erwähnte dessen besondere DKP-Rolle nicht mehr" und "Wie 2 B&B-Journalisten als "Studenten" Hbpublik "kennenlernen" wollten"

Die "Alte Schnapsfabrik" und der Bremer-Staatsfilz

Die "Alte Schnapsfabrik" bezeichnet sich selbst als " rein aus Eigeninitiative entstandene und privatwirtschaftlich finanzierte Projekt"
Firmen dort u.a.:

- "Tipke" der wiederum - siehe oben - mit B&B-Reporter Leiffesl im "Y-Kollektiv" arbeitet. Tipkes Kunden u.a.: Wochenwebschau Radio Bremen/EinsPlus, Sportclub, NDR, Hamburg Journal, NDR, arte, Kunsthalle Bremen, Hochschule Bremen, Institut Francais Bremen,Sportgarten e.V., "Deichblick" (siehe unten). Tipke arbeitet zusammen mit Hannes Rademacher.

- "bremen digitalmedia": Der Vorstand kommt aus der Bremer Wirtschaft und der Handelskammer Bremen, der Wirtschaftsförderung Bremen GmbH (WFB) und Hochschule Bremen, in der wiederum diverse Parteigenossen TopJobs haben. (Dazu bitte lesen: "Uni und Hochschule Bremen : Versorgungsanstalt für verdiente Genossen")

- "Zweifellos - Büro für kulturelle Dienstleistung" Kunden u.a.: "LaStrada", das Zuschüße vom Bremer Staat bekommt.

- "Jokmok - ebvent &Promotion" Kunden u.a.: Klimahaus (staatsfinanziert), ASB (Zu den zahlreichen SPD-Parteigenossen im ASB bitte lesen: "Der ASB") , New Content Media Group (Vorsitzender David Koopmann Bremer Tageszeitung AG= "Weser-Kurier", Peter Tänzer, eMedienservice Nord GmbH = "Weser-Kurier"), BSAG, Stadt Bremen

- "denkbar - PR & Marketing". Kunden u.a.: Werder Bremen, SEB, EWE, B.E.G.I.N., "energiekonsens" (besteht aus SWB, EWE und dem bremer Staat". Dazu bitte lesen: "Der "Bremer Energiekonsens"). Einen Wettbewerb des "energiekonsens" gewann wiederum die in der "Schnapsfabrik ansässige Werbeagentur "Moskito"

- "Moskito" Werbeagentur. Dort arbeitet 2016 Claudia Bollmann, vorher Redakteurin "Nordsee-Zeitung, Bremerhaven" (siehe dazu "Selling Spot Studios"). Für "Moskito" machte wiederum Radio Bremens "Buten&Binnen" und der "Weser-Kurier" wiederum häufig Schleichwerbung. Zu "Moskito" bitte lesen: "Die Medienwerbung für die Werbeagentur "Moskito")

- "Sendefähig" Journalisten und Kreative: Dennis Leiffels, Christian Tipke, Hannes Rademacher (siehe oben "Y-Kollektiv")

- "Selling Spot studios GmbH" Geschäftsführer: Piet Blumentritt". Dieses Unternehmen hat ebenfalls, wie fast alle in der "Alten Schnapsfabrik" diverse Staatskunden: Kunden u.a: Botanika, Bremen Marketing, Bremer Anzeiger (Weser-Kurier), Bremer Touristik Zentrale, BSAG, Bundesministerium f. Gesundheit, Bremer Tageszeitung AG, Weser-Kurier, weser-Report, Bremer spielcasino, Brepark, emedeinserviceNord GmbH., Flughafen Bremen, Jokmok (die ja selbst in der "Schnapsfabrik" sitzen), Könecke, Klimahaus Bremerhaven), Moskito (ebenfalls in der "Schnapsfabrik"), Nordmedia GmbH, Nordsee-Zeitung GmbH, Radio Bremen, RB marketing, Nordmedia GmbH (dazu bitte lesen: "Botanika-Geschäftsführerin und Geschäftsführer Nordmedia: Viertelmillion jährlich vom Staat"), SWB, Sparkasse Bremen, Universum, VHS, Werder Bremen, Zeisner Ketchup (über diese Firma machte B&B einen langen PR-Bericht, wies aber Schleichwerbungsvorwürfe vehement zurück. Dazu bitte lesen: "Buten&Binnen": Schleichwerbung als Wochenserie getarnt" und "Richter Vial wechselt in Senatskanzlei - Unter den Augen von Richter Vial: Radio Bremen schmettert Beschwerde wegen Schleichwerbung ab")

- "DIGILAB Brennerei 4.0" sieht sich als "Think Tank" und "Werkstatt" der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH.

- "Deichblick“. Dazu bitte lesen: "Die "Deichblick“-Chefs waren vorher bei Radio Bremen und haben „Radio Weser TV“ ins Leben gerufen. „Deichblick arbeitet für SWB , Nordcom (jetzt ebenfalls SWB) Bremerhavener Investitionsgesellschaft. (Dazu bitte lesen: "Weser TV, Ex-DKP-Genossen, Judenhetze und die SPD - Radio Weser TV-Gründer vorher bei Radio Bremen)

- "Green Responsibility" nennt sich Netzwerk für nachhaltige Kommunikation. "Green Responsibility" besteht wiederum aus: "Deichblick" und "denkBar – PR & Marketing", die Nachhaltigkeitsberatung "brands & values", die Kommunikationsagentur "nachtlicht-media" und der Findorffer Werbeagentur "brandfisher".

- "oliver koehn Design & Kommunikation". Kunden "Westerstede TV" (gehört EWE). Restaurant "Jackie Sue" (dieses Lokal wurde von einem Mann betrieben, der zusammmen mit dem früheren B&B-Moderator und heutigen BLG-Sprecher Andreas Hoetzel (dazu lesen: "Radio Bremen: Moderator wird Kommunikationschef der BLG"). das inzwischen geschlossene Restaurant "Madame Ho" betrieben.

Wer bei Lärm im Viertel mitreden darf:
Grüne-/SPD-Genossen Radio Bremen-Reporter und Rundfunkratsmitglieder
- Veranstalter: Alte Schnapsfabrik

Im "Karton" in der "Alten Schnapsfabrik" gab es eine Diskussion anläßlich von immer mehr Beschwerden über Lärm durch Lokale und Musikclubs im Ostertorviertel.. Malte Prieser, Politischer Sprecher "Clubverstärker Bremen", moderierte die "Diskussion" . Interessant wer dabei auf dem Podum während der Veranstaltung saß: Sönke Busch (freier Schriftsteller und Redner), Carsten Werner (Grüner MdB), SPD-Genosse Andreas Kottisch, Marita Wessel-Niepel (Amtsleiterin Stadtamt ), Carsten Meyer-Heder (Team Neusta), Annemarie Czichon (Orstamtsleiterin Neustadt/Woltmershausen), Norbert Schütz ("Litfass") und Julia von Wild (freie Kulturmanagerin).

- Im Litfass arbeitete Radio Bremen - und Weser-Kurier-Reporter Sebastian Manz (dazu bitte lesen: "Die Falschmeldungen und Täuschungen des B&B-Reporters Sebastian Manz")
- SPD-Genosse Kottisch, IT-Unternehmer ( Vorstand der "ePhilos aG") war auch stellvertender Vorsitzender des ASB Bremen für das wiederum Radio Bremen-Reporter Sebastian Manz arbeitete. Einer der Kunden von "ePhilos aG" : Radio Bremen. Einer der Geschäftspartner Kottischs: Dirk Schwampe Geschäftsführender Gesellschafter NEUSTA GmbH, Inhaber der Firma ebm consult und Mitglied des Landesrundfunkausschusses der Bremischen Landesmedienanstalt.
Mehr dazu unter: "Der SPD-Abgeordnete und Unternehmer Kottisch, seine Staatskunden und die Korruptionsvorwürfe"

- Malte Prieser. War beschäftigt bei "Stadtkultur Bremen e.V." Gleichzeitig war er Geschäftsführer im „Kulturbüro Bremen Nord“ und 2014 in der Landesmedienanstalt (dazu bitte auch lesen: "Sohn und Neffe von (Ex-)SPD Bürgermeistern in Bremer Rundfunkausschuss")

- Julia von Wild Organisatorin von LA STRADA, das wiederum mit dem "Kulturzentrum Lagerhaus" verbunden ist . Im "Kulturzentrum Lagerhaus" bekommen Grüne und SPD-Genossen Jobs. (dazu bitte lesen: "Kulturzentrum Lagerhaus" / Aucoop - Die SPD-Verbindungen und wie das "Lagerhaus" Zwangsarbeiter ausnutzt" und "Nachtruhe nur mit den richtigen politischen Verbindungen")

- Sönke Busch Für ihn machte Radio Bremens Sendung "Buten&Binnen" (B&B) in der Serie " Wer kennt wen?" (Teil 162) Werbung. Busch ist Schriftsteller und Dozent für kreatives Schreiben an der Universität Bremen (dazu bitte lesen: "Uni und Hochschule Bremen : Versorgungsanstalt für verdiente Genossen"). Am des Beitrages von "Wer kennt wen" heißt von B&B: "Und mutig ist für ihn Julia von Wild, deshalb schickt er uns zu ihr weiter. Und wir lernen sie kennen. Nächstes Mal bei "Wer kennt wen?" Busch durfte auch auf einer "Breminale"-Bühne mit seinen Studenten Texte aus seinem Seminar ›Kreatives Schreiben lesen.

Schon die Einladung für die Veranstaltung zum Lärm im Viertel war tendenziös:
dort hieß es:

"Bremen verliert einen großen Teil der Studenten nach deren Ausbildung in andere Städte. Die Attraktivität und Lebensqualität eines Standortes ist ein wichtiger Entscheidungsfaktor bei der Akquirierung von Fachkräften. Eine lebendige Kulturszene setzt Diversität voraus, ein breites Angebot fördert die gesamte Entwicklung. Doch wo sind die Standorte? Zur Zeit ist eine Entwicklung zu betrachten, die einer kulturellen Entfaltung entgegensteht - wegen der Interessen einiger weniger. Als Beispiel können hier die Dete, der "Karton" in der Alten Schnapsfabrik, das Litfass, die Lila Eule und das Lagerhaus genannt werden. Im Viertel wird das Angebot aufgrund von Nachbarschaftsbeschwerden immer weiter eingegrenzt. In der Neustadt, wo sich gerade viel entwickelt, werden Akteuren teilweise Steine in den Weg gelegt, weil Einzelpersonen mit Veränderungen nicht leben wolle."

Totalitäre Methoden der Veranstalter der "alten Schnapsfabrik?

Kritiker wurden nicht eingeladen. Laut WK-Journalsit Pascal Faltermann erklärte ein Anwohner der Alten Schnapsfabrik, dass er als Hauptbeteiligter von den Veranstaltern nicht eingeladen worden sei. Der Anwohner ärgerte sich in einem Schreiben über falsche Anschuldigungen und Lügen, die von dem Betreiber des "Karton" in die Öffentlichkeit und Medien hineingetragen wurden.
(Quelle WK vom 24.3.2015)

"Alte Schnapsfabrik darf bei Radverkehr mitreden

WFB-Br Nr. 25 / 2014
"Wie kann sich die Fahrradstadt Bremen weiterentwickeln? Wie kann der alltägliche Radverkehr gestärkt werden? Eine neue Veranstaltungsreihe mit dem Namen "Pulsrada“ . Veranstalter "BRENNEREI next generation lab". Damit ist gemeint: DIGLAB Brennerei 4.0 "Think Tank und Werkstatt der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH
Die über sich selbst: Das DIGILAB Brennerei 4.0 bietet Unternehmen in Kooperation mit dem LEMEX, dem Lehrstuhl für Mittelstand, Existenzgründung und Entrepreneurship der Universität Bremen außerdem die Möglichkeit, gemeinsam mit einem interdisziplinären Team von Studierenden Problemlösungsszenarien und neue Geschäftsmodelle im Rahmen konkreter Aufgabenstellungen zu entwickeln.

Verkehr
Vereine, Stiftungen
Gesundheitswesen
Allgemein
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25