Bremer Verbindungen
Die Breminale und ihre politischen Verbindungen

Ca. 125.000 Euro Steuergelder jährlich (Stand 2018) bekommt die "Breminale" von Bremen.
Geschäftsführer der Breminale GmbH war Harald Siegel

Die Verfilzung der Breminale mit
Grünen, Radio Bremen, Weser-Kurier, ADFC, TAZ , NEUSTA und "Kulturzentrum Lagerhaus"

Ab 2007 leitet der Grüne (zeitweise Bürgerschaftsabgeordneter) Carsten Werner die "Breminale", Die großzügig von Werners Partei und ihrem Koalitionspartner SPD gesponsort wird.
2010 baute Werner mit Susanne von Essen als damalige, künstlerische Leiterin der "Breminale" eine Agentur für Veranstaltungsformate auf: Die Agentur "Sternkultur UG", die die Breminale mitorganisierte.
2017 stritten sich Sternkultur und das Breminale Team um Geschäftsführer Harald Siegel und trennten sich schließlich.Harald Siegels Ehefrau, Claudia Siegel, ist/warProjektleiterin der Messe „Woman“, die in den Hallen der "Messe Bremen" stattfindet und regelmäßig Publicity für ihre Messe im Weser-Kurier bekam.

Das "Kulturzentrum Lagerhaus" betreibt auch weiterhin die "Flut-Bühne" der BREMINALE. Und beim "Lagerhaus" hatte Boris Barloschky, der ab 2018 Mitveranstalter der Breminale ist, vorher einen Job. (Zu Barloschky siehe weiter unten.) Zu "Lagerhaus" lesen: "Kulturzentrum Lagerhaus" / Aucoop - Die SPD-Verbindungen und wie das "Lagerhaus" Zwangsarbeiter ausnutzt"

Undurchsichtige Finanzen bei der Breminale

Harald Siegel hatte auch den bedeutenden Teil der Breminale-Gastronomie unter sich ("Breminale GmbH betrieb seit Jahren die meisten Bierstände), so Buten&Binnen" am 12.2.18. In einem Vertrag mit der "Sternkultur UG" wäre die "Breminale GmbH als "Auftragnehmer" aufgetreten. Provision für die "Fress- und Saufstände": 13 % der Einnahmen. Welche Umsätze die Breminale GmbH damit erzielte und in welchem Verhältnis das zu den von ihr selbst festgelegten Standgebühren stand, hättten nicht einmal die Festival-Verantwortlichen gewußt.
Übirgens: während sich die "Breminale" immer alternativ gab, waren die Getränke- und Speisenpreise dies alles andere. Diese waren nämlich immer genauso hoch, wie auf anderen - kommerziellen - Festen.

och warum rückten die Bremer Medien, die ja eng mit der Breminale verfilzt sind erst Jahre später mit solchen Infos heraus? Vermutlich, weil jetzt Leute die Breminale übernehmen wollen, die noch besser politisch verfilzt sind. (siehe weiter unten)


Die "Agentur Sternkultur": Leiterin Susanne von Essen.
Partner der Agentur u.a.:
Kunsthalle Bremen, Stadtbibliothek, Radio Bremen, ADFC, Weser Kurier, Senator f. Kultur, "Kulturzentrum Lagerhaus", WfG Bremen, TAZ, SWB, NEUSTA. "Sternkultur" machte auch die Veranstaltung „autofreie StadTraum“ für die der grüne Verkehrssenator Lohse, also der Parteigenosse von Werner, Gelder gab. Susannne von Essen war wiederum, war gleichzeitig mit Werners Ehefrau, Anja Wedig, Kandidatin der Grünen, Leiterin des „Jungen Theaters“. Das Junge Theater Bremen bespielt u.a. die "Schwankhalle" und kooperiert mit "Stadtgrün Bremen".

Die Breminale wurde gesponsert von SWB , Radio Bremen Vier, der Sparkasse.

Die Breminale-Macher, betreiben auch die Bremer Flohmärkte Bürgerweide und in Hastedt. Dazu bitte lesen: "Breminale GmbH: üble Sprüche gegen Ausländer")
Zur Breminale bitte auch lesen: "24 Jahre Breminale - 24 Jahre Fleisch von gequälten Tieren"

Sohn von Rechtsanwalt der Kanzlei Heinrich Hannover wurde künstlerischer Leiter

2018 wurde Jonte von Döllen künstlerischer Leiter der "Breminale". Er hatte schon früher bei Breminale gearbeitet und war bei der "Schwankhalle" beschäftigt, wo wiederum die Grünen das Sagen haben. (Dazu bitte lesen: "Der Grüne , das Bremer Theater, "Villa Ichon", die Breminale, Radio Bremen und die hochsubventionierte Schwankhalle"). Jonte van Döllen war auch in der "BUCHTE" aktiv, die zeitweise von der heutigen grünen Sozialsenatorin Stahmann geführt wurde. (Zur "BUCHTE" bitte lesen: "Die neue Sozialsenatorin- erst kämpfte sie gegen Arbeitsdienst, jetzt organisiert sie ihn")
Sein Vater Armin von Döllen ist/war Rechtsanwalt bei der Bremer Kanzlei "Hannover&Partner". Heinrich Hannover, auch von manchen Terroristenanwalt genannt, weil er RAF-Terroristen verteidigte ist/war bestens verbunden mit Bremer Politikern. Dazu bitte lesen: "Frau Heller und die marxistische Abendschule: Am 27.1.10 berichtet der WK über einen Vortrag von Heinrich Hannover an der Marxistischen Abendschule in der Villa Ichon", "Die Grüne Catherine Schenda, die Linksfaschisten und ihre Solidarität mit totalitären Systemen" (Hannover ist da Mitunterzeichner der Solidarität mit faschistischen Staaten). Heinrich Hannover bekam auch den Friedenspreis der Villa Ichon des Ex-DKP-Funktionärs und Bauunternehmers der mit dem Bremer Staat glänzende Geschäfte machte, Klaus Hübotter.

Werbeagentur der Breminale machte auch für G20-Gegner Werbung

Die Hamburger bzw. Berliner Werbeagentur "Giraffentoast" macht die Werbung für die Breminale, aber auch Plakatwettbewerbe für die Hamburger G-20-Gegner. Holger Markewitz-Peters leitet 2018 das Büro von "Giraffentoast" in Hamburg. Er war Dozent an der Hochschule für Künste Bremen, wo früher der DKP-Funktionär Eckehardt Jung. Professor war. (Dazu lesen: "Die Arbeitnehmerkammer und die Verfilzung mit Rot/Grün - Die Arbeitnehmerkammer und ihre DKP-Genossen und Marxisten")

2018: Boris Barloschky technischer Leiter der "Breminale" -
Seine Firma: "Concept Bureau"

2018 gibt es wieder einen neuen Job für Boris Barloschky, Bruder von den Ex-DKP-Funktionären Joachim und Katja Barloschky, deren Eltern schon als stramm Linke als Lehrer im Bremer Staatsdienst arbeiteten.
Boris Barloschky wurde - zusammen mit Esther Siwinski - technischer Leiter der "Breminale", obwohl er in dieser Hinsicht keinerlei Ausbildung hat.
Esther Siwinski, ebenfalls keinerlei technische Ausbildung - hatte in der Vergangenheit die "Fink – Vegetaria & Bar", Am Dobben, die wegen Erfolglosigkeit schließen mußte. Laut WK war sie auch "Betriebsleiterin " im Pier 2" des Heiner Hellmann. Hellmann bekam seinerzeit die Genehmigung aus einem Kino mitten im Wohngebiet eine Großdisco, das "Modernes" zu machen. Ein Privileg, daß wohl so manchem Unternehmer ohne die nötigen Verbindungen verwehrt worden wäre. Hellman sitzt wiederum im "Gröpelinger Marketingverein", ein illustrer Zusammenschluß aus SPD, CDU-Politikern und Wirtsschaftsgrößen"
Esther Siwinski war auch zusammen mit Radio Bremens "Buten&Binnen"-Köchin Luka Lübke an einem "Apfel-&Erdapfeltag in Wilstedt beteiligt.
Siwinski und Barloschky gründeten die Veranstaltungsagentur "concept bureau UG". Zur Familie Barloschky die alle direkt oder indirekt ihr Geld vom Bremer Staat bekamen, bitte lesen: "Die ehemalige DKP-Funktionärin, die BAG und ihre Familie beim Staat und die BBV"
Zu den Verbindungen zwischen Luka Lübke, der Bremer Bürgerstiftung" (BBS) und den Barloschkys bitte lesen: "Bündnis "Menschenrecht auf Wohnen", die DKP, "Die Linke", SPD und IGMetall - "Bündnis Menschenrecht auf Wohnen" bekommt Preis von "Stiftung" in der Barloschkys Schwester im Vorstand saß"

"Concept Bureau" eine private Firma? -
"Concept Bureau" in denselben Räumen wie Breminale GmbH"?

Im Februar 2018 sollte das neue Konzept von Barloschkys Firma bei den Deputierten der Bürgerschaft vorgestellt werden. Allerdings nicht öffentlichen. als Grund gab die Kulturbehörde an, es handele sich bei "concept bureau" um eine private Agentur. (Quelle WK 13.02.2018). Wer sich aber mit der Familie Barloschky beschäftigt, wird sich fragen, wie privat diese Firma wirklich ist. "Concept buraeau" sitzt übrigen in denselben Räumen wie Siegels Firma "Breminale GmbH"..

Die kulturellen Hyänen reißen sich um die Beute

Erst 2018 berichten die Bremer Medien von den bisherigen dubiosen Finanzkonstrukten der Breminale.

Breminalemacher und der Flohmarkt - üble Sprüche gegen Ausländer

(Zu den Breminale-Machern, die auch die Flohmarkt Bürgerweide veranstalten bitte lesen: "Breminale GmbH: üble Sprüche gegen Ausländer")

Bruder von Breminale-Funktionär Boris Barloschky, Ex-DKP-Funktionär Joachim Barloschky
bekommt dank Weser-Kurier ein Podium auf der Breminale

Der Bremer Ex-DKP-Sekretär Joachim Barloschky, der später wie seine Schwester Katja beim Bremer Staat im öffentlichen Dienst war, darf dank des Weser-Kurier, der für den Barloschky-Clan schon früher permanent Propaganda machte, auf der Breminale 2018 seine Erfahrung als 68er zum besten geben.

Verkehr
Vereine, Stiftungen
Gesundheitswesen
Allgemein
Stellenabbau
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25