Vereine, Institute, Stiftungen

"Bündnis Demokratie beginnt mit uns"

Ein Bündnis von Ex-Grünen, in Korruption verwickelte Funktionäre
und Radio Bremen-Mitarbeitern, die zum Teil früher für eine DKP-Zeitung arbeiteten

Das "Bündnis "Demokratie beginnt mit uns" machte anlässlich des "Tages der Zivilcourage" eine Zusammenarbeit mit dem "Verein "Tu was! Zeig Zivilcourage". (Letzteren betreibt der Ex-DKP-Zeitungsmitarbeiter, Werbeagenturbetreiber und Radio Bremen Moderator Norbert Kuntze. Dazu bitte lesen: "Tu was - Zeig Zivilcourage" - "Tu was!"-Pressesprecher/Radio Bremen-Mitarbeiter war früher Mitarbeiter von DKP-Zeitung" und "Jugendbeirat Findorff ohne demokratische Legitimation - nur 20% wählten ihn - Zusammenarbeit mit Radio Bremen-Moderator/Ex-DKP-Zeitungsredakteur" )
Dieses Bündnis behauptet von sich: Wir sind ein Kreis von Menschen, die sich aus Sorge um die Demokratie zusammengeschlossen haben. Wir machen uns für demokratische Grundrechte in unserer Gesellschaft stark." Dabei besteht dieses Bündnis und seine Unterstützer zum Teil aus genau jenen, die demokratische Rechte - zum Teil via Parteien - jahrzehntelang mit Füßen getreten haben und sogar mit Faschisten zusammenarbeiteten.

Bündnisangehörige in Korruption verwickelt und arbeiten mit Antidemokraten zusammen

Abgesehen davon, dass es anmaßend ist sich "Demokratie beginnt mit uns" zu nennen, wird, wer sich die Erstunterzeichner und Unterstützter dieses Bündnisses (eines von vielen in Bremen, die von mehr als zweifelhaften Politikern infiltriert sind), ansieht, erkennen, dass ausgerechnet mit diesen Leuten sicherlich keine Demokratie beginnt.
Im Gegenteil: die Demokratie wird von diesen völlig untergraben. Warum, weil Parteigenossen von der SPD, in Korruption verwickelte Leute und und Leute, die früher für die DKP arbeiteten, also Anhänger totalitärer Systeme, dort mitarbeiten. Und ausgerechnet dieses Bündnis behauptet auf seiner Webseite: "Wir sind ein Kreis von Menschen, die sich aus Sorge um die Demokratie zusammengeschlossen haben. Wir machen uns für demokratische Grundrechte in unserer Gesellschaft stark"...Antidemokratische Kräfte sind stärker geworden.

Dahinter steckt die staatsgesteuerte Landeszentrale für politische Bildung

Im Impressum sieht man übrigens, dass dieses Bündnis nichts anderes ist, als die Landeszentrale für politische Bildung, deren Mitarbeiter mit dem Vorsitzendnen der DKP Bremen zuammenarbeitete.
(Dazu bitte lesen: "Projektleiterin der "Landeszentrale für Politische Bildung“ arbeitet mit Vorsitzendem der DKP zusammen"

Im September 2017 - kurz vor der Bundestagswahl - wird diesen Täuschern und Tarnern ein Podium auf dem Marktplatz gegeben, natürlich mit der nötigen medialen Unterstützung des Weser-Kurier (WK).
Als Sprecher dabei: Yasar Kocas. Er war noch im November 2014 Kandidat der Bremer Grünen. Koca - obwohl ungelernt im Beruf des Erziehers - arbeitete als Erzieher für die evangelischen Kirche. (Als Erzieher in Bremen werden besonders gerne linientreue Personen eingestellt. So ist sichergestellt, dass die Bremer Kinder gleich die richtige Erziehung beim Bremer Staat bekommen. Dazu bitte lesen: "D
ie (politischen) Verfilzungen in Bremer Kindertageststätten (KITA)").
Koca studierte 7 Jahre lang Betriebswirtschaft. (Regelstudienzeit 3 Jahre). Beim Onlinedienst "XING" wird Koca als Musiker angegeben. 1989 - 1999 war er Mitarbeiter beim Paritätischem Bildungswerk Bremen. (Der "Paritätische ist eine Versorgungsanstalt für grüne und SPD-Parteigenossen. Dazu bitte lesen: "Der "Paritätische": Sammelbecken für SPD-und Grüne Genossen"). 2000 bis 2002 war Koca "Moderator" im "Lidice Haus", das eng verfilzt ist mit der AWO und damit der SPD. Die Unterstützer" von "Demokratie beginnt mit uns siehe unten: Nikolai Goldschmidt, Geschäftsführer des Bremer Jugendring (Mitgründer des "Lidice-Hauses), und Susanne Dwertmann "Lidice Haus". Zum "Lidice-Haus GmbH" bitte lesen "Lidice-Haus GmbH"
Am 28.9.14 bekommt Koca Publicity im Weser-Kurier als "Betreuer des alkoholfreien Jugendcafés Tenever" im Rahmen eines Festes bei dem auch jesidische Kurden aktiv sind. Eröffnet wurde das Fest vom Ex-Funktionär der Partei "Die Linke", Sozialamtsmitarbeiter und späterem Tenever-Quartiersmanger (und damit nachfolger des Ex-DKP-Funktionärs Joachim Barloschky) Jörn Hermening (zu diesem bitte lesen:
"Erst Linksparteifunktionär später Quartiersmanager")

2001 war Kocas Vorsitzender des "Dachverband der Ausländerkulturvereine (DAB). Dort war auch schon Vorsitzender: Radio-Bremen und "Funkhaus Europa"-Moderator Luigi Lagrotta. Zu ihm bitte lesen: "Dachverband der Ausländerkulturvereine"


2017 ist Kocas Betreuer beim Jugendbeirat Osterholz:-Tenever, wo er, dank der evangelischenKirche, mit Jugendlichen Reisen nach Marokko unternimmt. Dass Herr Koca in Tenever einen Job fand ist nicht verwunderlich. Dort war "Quartiersmanager": Ex-DKP-Funktionär Joachim Barloschky, dessen Schwester Katja - ebenfalls Ex-DKP-Funktionärin - permanent Jobs beim Bremer Staat hatte. Zu dieser Familie deren Eltern Lehrer in bremen waren bitte lesen: "Die DKP-Seilschaften - Die Ex-DKP-Genossen Barloschky")
Kocas Sprüche auf der Veranstaltung: „Es gehört Mut dazu, zu sagen, woran man glaubt“. Das allerdings wird in Bremen nur Leuten zugestanden, wenn sie die richtige politische Meinung haben: die der SPD, Grünen und Linken.

Erstunterzeichner/innen von "Demokratie beginnt mit uns" sind:

Heike Blanck, Karl Bronke, Libuse Cerna, Helmut Hafner, Hans-Christoph Hoppensack, Thomas Köcher, Norbert Kuntze.

Heike Blanck, arbeitet im Ortsamt Mitte (deren Chefin Hellena Harttung, 2014 Radio Bremen Rundfunkratsmitglied und bestens bekannt mit dem Ex-DKP-Funktionär und Bremer Immobilienmakler Hübotter). Blank lobt den Jugendbeirat Findorff in dem wiederum - siehe unten - Pia Straßburger sitzt. Dazu bitte lesen: "Jugendbeirat Findorff ohne demokratische Legitimation - nur 20% wählten ihn - Verhalten der jugendlichen "Politiker" schon wie die Großen". Am 30.1.2017 bekommt Blank von Radio Bremen "rein zufällig" Publicity in der Serie: "Wer kennt Wen".
Zu Karl Bronke, SPD-Genosse, Leiter der Abteilung Soziales Bremen siehe: "Leiter der Sozialbehoerde SPD-Genosse - WK verschweigt Parteizugehörigkeit"
Zu Libuse Cerna, die Redakteurin des Radio Bremen angeschlossenen „Funkhaus Europa“ (heute Cosmo Radio") ist gleichzeitig Vorsitzende des „Bremer Rates für Integration“ bitte lesen: "
Radio Bremen, der Bremer Integrationsrat und der dubiose Mitarbeiter"
Zu Helmut Hafner der für die SPD/Grüne-Landesregierung in der Senatskanzlei arbeitete, bitte lesen: "Jüdische Gemeinde verweigert Teilnahme an Gespräch über Judenfeindlichkeit aus Sorge vor Hass - Senatskanzlei und SPD-Genosse Sieling verharmlosen Bremer Judenfeindlichkeit der Linken" und "Die "Anneliese-Lohse-Hartke Stiftung" Stiftung, die Politiker und der Barloschky-Clan"
Zu Hans-Christoph Hoppensack bitte lesen: "SPD, Scherf und die kriminellen Aktivitäten in der Hans-Wendt-Stiftung - Politische und kriminielle Machenschaften in der Stiftung" und "Systematisch organisierter Sozialbetrug durch SPD-Politiker - Bremer Medien vertuschten SPD-Verbindungen - Patrick Öztürk darf dank RB-Rundfunkratsvorsitzendem und Leuten die schon früher in Korruption verwickelt waren in SPD bleiben"
Zu Thomas Köcher, Leiter der Landeszentrale für politische Bildung, (er war Referatsleiter für Lehre und Studium an Uni Bremen im Bereich Bildungsmanagement
Zur Landeszentrale für politische Bildung siehe "Projektleiterin der "Landeszentrale für Politische Bildung“ arbeitet mit Vorsitzendem der DKP zusammen"
Norbert Kuntze, Ex-Mitarbeiter der DKP-Zeitung "Elan", Radio Bremen Moderator, Inhaber einer Werbeagentur. Dazu bitte lesen: "Die merkwürdige Allianz der Initiative „Tu was! Zeig‘ Zivilcourage“ - "Tu was!"-Pressesprecher früher Mitarbeiter von DKP-Zeitung und RB-Moderator hat gleichzeitig Werbeagentur, die für RB arbeitet" und "Jugendbeirat Findorff ohne demokratische Legitimation - nur 20% wählten ihn - Zusammenarbeit mit Radio Bremen-Moderator/Ex-DKP-Zeitungsredakteur".

Unterstützer/innen von"Demokratie beginnt mit uns"

Joachim Barloschky, Christin Cikryt, Halime Cengiz, Kathrin Prüser, Senihad Sator, Pia Strassburger, Christian Patzelt, Nikolai Goldschmidt , Susanne Dwertmann

Zu Joachim Barloschky, Ex-DKP-Funktionär bitte lesen: "Joachim Barloschky, die DKP/TAZ-Journalistin, die Grüne vom KBW und die Bremer SPD-Genossin die Generalstaatsanwältin wurde" und "Die ehemalige DKP-Funktionärin, die BAG und ihre Familie beim Staat und die BBV"
Zu Christin Cikry bitte lesen: "Jugendbeirat Findorff ohne demokratische Legitimation - nur 20% wählten ihn"
Zu Halime Cengiz bitte lesen: "Tochter von IGMetall-Genossen, SPD-Genossin Cengiz, bekommt Integrationspreis von Villa- Ichon-Genossen"
Kathrin Prüser, arbeitet bei der grünen Sozialsenatorin. Hermann Prüser strammer KPD-Genosse war 2. Vorsitzender der Gewerkschaft IG Metall Bremen und vor Gustav Böhrnsen Betriebsratsvorsitzender der AG Weser. Zu ihm bitte lesen: "Böhrnsens Onkel Willy Hundertmark: Chef der Bremer KPD"
Senihad Sator, Mitarbeiter der AWO. Zum SPD-Genossenverein AWO bitte lesen: "Die AWO"
Zu
Pia Strassburger, vom "Jugendbeirat Findorff" (siehe oben Heike Blank). Dazu bitte lesen: "Jugendbeirat Findorff ohne demokratische Legitimation - nur 20% wählten ihn"
Zu
Christian Patzelt. Wolfgang Patzelt war kaufmännischer Geschäftsführer des Bremer Theaters. Dazu lesen: "2 Vollzeitjobsgleichzeitig?"
Zu
Nikolai Goldschmidt, Geschäftsführer des Bremer Jugendring (Mitgründer des "Lidice-Hauses), und Susanne Dwertmann "Lidice Haus" (bei dem wiederum - siehe oben - der grüne Kandidat Yasar Koca einen Job fand). Dazu bitte lesen: "Lidice-Haus GmbH", Absatz:: "Das Lidice-Haus und die "sozialistische Jugend Deutschlands" und Absatz: "Der Jugendring, die SPD und die"Falken - Sozialistische Jugend Deutschland"

Verkehr
Vereine, Stiftungen
Gesundheitswesen
Allgemein
Stellenabbau
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25