Bremer Vereine, Institutionen
Neuapostolische Kirche- eine fundamentalistische Sekte

Die Neuapostolische Kirche (NAK) ist 2018 eine der viertgrößten Religionsgemeinschaft in Deutschland un ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Erfüllt aber trotzdem Merkmale einer fundamentalistische Sekte.

In Bremen hat sie eine Kirche im Findorff in der Augsburger Straße.
Daniela Plugge ist ein Mitglied in der Neuapostolischen Kirche. Sie ist 2018 eine der Ansprechpartner des "Nestwerk Hagen/Bremen" und verdient ihr Geld mit Flüchtlingen als Hagener "Integrationsbeauftragte". Sie bekam mehrfach PR vom Weser-Kurier. Ihr Ehemann, Volker Plugge, ebenfalls in der Neuapostolischen Kirche aktiv (Quelle: Espabau aktuell 45. Jg Juli 2015), wurde 2015 technischer Leiter der Findorffer Baugenossenschaft Espabau. Dazu bitte lesen: "Wie der technische Leiter der Espabau sich bei einem Mieter "vorstellte" und zur Espabau, die mit der Bremer Politik verfilzt ist, bitte unter STADTTEILE/Findorff weiterlesen.

Neuapostolische Kirche kooperierte mit NS- und DDR-Regime

Die Neuapostolische Kirche kooperierte mit faschistischen Regimen wie dem NS- und DDR-Regime.
Homosexuelle dürfen in der Neuapostolischen kirche keine Amts- bzw. Lehrtätigkeit ausüben.

Laut SPIEGEL stehen an der Spitze der Kirche sogenannte Apostel, von einem Stammapostel angeführt, der im schweizerischen Zürich residiert. Ihm und seinen Mitaposteln sind alle Kirchenmitglieder zu absolutem Gehorsam verpflichtet. Da wundert es nicht, dass die die NAK-Führer sowohl mit dem rechtsfaschistischen NS-, als auch mit dem linksfaschistischen DDR-Regime bestens zurechtkamen.
Der "Stammapostel" Bischoff, der noch bis 1960 in der NAK aktiv war, feierte 1933 Adolf Hitler als "Erretter und Helfer in schwerer Not".
Der SPIEGEL zitiert einen Brief von 1933 an Brief Bischoffs an das Preußische Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung: "Eine große Zahl meiner Rundschreiben an die Leiter und Diener der NAK in Deutschland liefert den klaren Beweis, daß sie uneingeschränkt und bedingungslos die nationalsozialistische Bewegung nicht nur anerkannt, sondern auch gefördert hat."

Die NAK-Sekte unterstützte das linksfaschistische DDR-Regime bis zum Ende

Laut SPIEGEL-Artikel, verlangte eine Stuttgarter NAK-Selbsthilfegruppe in einem offenen Brief die Aufarbeitung der "massiven Unterstützung des Regimes der DDR bis zum Ende seines Bestehens".

Psychoterror gegen Aussteiger und deren Kinder

Interessant sind die Aussteigerberichte von Leuten, die aus der Neuapostolischen Kirche ausgetreten sind

Laut Spiegel werfen Ex-Mitglieder der Sekte Psychoterror vor. Weiter schreibt der SPIEGEL: "Ihr Innenleben schirmt die Großsekte sorgfältig ab...Die NAK gilt in der Öffentlichkeit als harmlose Freikirche".
Hier ein Auszug, laut Spiegel, aus einem Rundschreiben für die Kinder im Apostelbezirk Nordrhein-Westfalen der Neuapostolischen Kirche in dem ein "Onkel Klaus" droht: "Im Laufe der Zeit kommt der Teufel immer öfter und immer stärker, um Euch etwas anderes einzuflüstern, als was der himmlische Vater durch seine Knechte sagt. Der Teufel will Euch vor allem dazu bringen, mehr den Verstand als den Glauben einzusetzen" und in einer "Orientierungs- und Entscheidungshilfe für Jugendleiter" dieser Sekte heißt es: "Mit der Räumlichkeit und allem Drum und Dran eines Kinos können Gefahren verbunden sein..."Diskotheken sind rein weltlich geprägte Begegnungsstätten und darauf ausgerichtet, die leiblichen Sinne und Triebe zu reizen. Dort gehören wir als Gotteskinder nicht hin. Gingen wir dort hin, entzögen wir uns mutwillig der Gnade Gottes und dem Engelschutz"
"Junge Geschwister", Kinder der neuapostolischen Kirche haben Order, keusch und enthaltsam zu leben. Sie sollen als unverheiratetes Paar nicht gemeinsam in einer Wohnung leben und nicht gemeinsam Urlaub machen.

Die Sekte Neuapostolische Kirche (NAK) weist Ähnlichkeiten zu den Zeugen Jehovas" auf

Weihnachten 1951 verkündete der damalige Stammapostel Johann Gottfried Bischoff, noch zu seinen Lebzeiten werde Christus auf die Erde zurückkommen, um die Seinen zu sich zu nehmen. Als der Stammapostel 1960 starb, behauptete dessen Nachfolger einfach, nicht der Stammapostel habe sich geirrt, sondern Jesus habe seine Pläne geändert.

Austeiger bekommen anonyme Anrufe
und selbst ihre Kinder werden beschimpft

Der Spiegel zitiert auch 2 Aussteiger aus der Sekte. Einer, ein Ex-Priester der Neuapostolischen Sekte, berichtet davon, dass er, nachdem er eine Selbsthilfegruppe für Aussteiger gegründet hatte, schlimme Diskriminierungen und Verleumdungen zu erleiden hatte. 20 solcher NAK-Aussteigergruppen gibt es mittlerweile. Der Ex-NAK-Priester Werner S. berichtete dem SPIEGEL: Er und seine Familie hätten den vierjährigen Psychoterror der Sektenmitglieder nicht mehr ausgehalten. Unzählige anonyme Anrufe, Besuche von NAK-Amtsträgern zu jeder Tageszeit hätten er und seine Familie über sich ergehen lassen müssen. Seine Kinder seien auf dem Schulweg von NAK-Gläubigen beschimpft worden.
Experten, so der SPIEGEL weiter, vermuten, daß die NAK in Deutschland jährlich zwischen 500 Millionen und 750 Millionen Mark an Abgaben und Almosen einnimmt und Immobilien im Wert von etwa fünf Milliarden Mark besitzt.
(Quelle: Spiegel 30.10.1995
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9224754.html)

Ein weiterer Aussteiger aus dieser Sekte berichtete im Weser-Kurier (WK 26.3.2013, Autorin Christina Denker) daß diese Sekte mit Psychoterror arbeitet. Ein Austeiger wurde mit üblen Mails gemobbt in denen ihm anonym unterstellt wurde, dass er lügt, nur Müll schreibt, und dass, wer sich dem Herzen der Apostel und seiner Vorsteher öffnet, erkenne, wo die ewige Herrlichkeit liegt. Er aber würde in der Hölle landen".
https://www.weser-kurier.de/bremen_artikel,-Angst-vor-Gott-_arid,532130.html#nfy-reload

Verkehr
Vereine, Stiftungen
Gesundheitswesen
Allgemein
Stellenabbau
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25