Vereine, Institute, Stiftungen

Der SPD verfilzte Bremer Tierschutzverein

Weiterlesen...

"Gemeinsam in Bremen"
die AWO, die Grünen, die SPD und Radio Bremen

Erfolgsmeldungen dank Parteiverfilzung und Radio Bremen-Verbindungen

2018 gibt es mal wieder eine neue "Intiative" in Bremen: "Gemeinsam in Bremen". Und wie so oft steckt die SPD-gesteuerte AWO dahinter. In den Bremer Medien wird auch diese "Initiative" als Aktion von Ehrenamtlichen verkauft. Doch das ist nur die halbe Wahrheit.
Am 18.3.2018 berichtete "Buten&Binnen" (B&B) groß über den grünen Parteigenossen Uwe Schneider, der auch Chef der Bremer "Tafel" ist, wie er sich um einen 37jährigen Flüchtling kümmerte und ihm eine Lehrstelle besorgte. Natürlich ohne dessen Parteiverbindungen zu erwähnen. Dieses Vorzeigeprojekt soll zeigen wie gut es mit der Integration in Bremen läuft. Die Realtität ist aber oft anderes. Ein Mitarbeiter von uns kennt einen Bremer Flüchtling der Jahrzehnte keinerlei solche Hilfe erhielt.
Herr Schneider ist der Ehemann der grünen Schwachhauser Beiratspolitikerin Barbara Schneider, die von unsinnigen Verkehrsprojekten in der Parkallee von sich Reden machte. Und Barbara Schneider macht die "Patenschaftsstelle" in "Gemeinsam in Bremen". (Zu ihr lesen: "Parkallee: sinnloses und teures Experiment wurde nach kurzer Zeit eingestellt" und "Die grüne Ehefrau des Herrn Schneider ab 2015 Stadtteilbeirätin Schwachhausen, „Coach für Ehrenamtliche“, Mitglied im "Flüchtlingsrat Bremen" und "Die Grüne Barbara Schneider: ein Multitalent" bei der evangelischen Kirche „Coach für Ehrenamtliche“ im Verein „Ökumenische Ausländerarbeit e.V. „Zuflucht“)

D
iese Organisation ist ein weiteres von vielen Beispielen das zeigt, dass in Bremen die meisten Projekte, Initiativen usw. parteigesteuert sind. Und Mitarbeiter von "Gemeinsam in Bremen" arbeiten mitnichten alle ehrenamtlich, sondern haben zum Teil Stellen bei der AWO, die wiederum vom Staat finanziert wird.

Eine weitere "Gemeinsam in Bremen"-Mitarbeiterin: Laura Jacobs, Radio Bremen Mitarbeiterin und Dozentin am "Bremer Institut für transmediale Textualitätsforschung", Universität Bremen
Koordinator bei "Gemeinsam in Bremen" für Bremen-West : Leander Muskalla. Er ist /war auch bei der dubiosen parteiengesteuerten Piratenpartei-Aktion "wir gehen mit". (Dazu lesen: "Wir gehen mit": Wie die Piratenpartei Jobcenter-Mitarbeiter schützt "
Koordinatorin für Bremen-Ost Silvia Suchopar, die nicht ehrenamtlich arbeitet, sondern deren Stelle von der grünen Sozialsenatorin Stahmann finanziert wird.
Koordinatorin für Bremen-Nord: Susanne Weidemann. SPD-Beirätin Blumenthal.
Und Lucyna Bogacki von der AWO, die auch für die AWO im "Bremer Rat für Integration saß. Zur AWO lesen: "Die AWO - Steuergelder für AWO und „Sozialistische Falken“"
Von Bogacki gibt es in einer AWO-Zeitung ein Foto zusammen mit SPD-Bürgermeister Sieling und Ulrike Bremermann, langjährige Chefin des Bremer BAMF, eine der Beschuldigten im größten Asylskandals Deutschlands. Dazu lesen:
"Bremer Oberregierungsrätin verdächtigt des Verstoßes gegen Asylgesetz in über 3000 Fällen zugunsten jesidischer Kurden"

Bei diesen politischen Verfilzungen kann die Flüchtlingsintegration nur Erfolgsmeldungen ganz im Sinne der Bremer Politik produzieren.

Bürgerinitiative "Waller Wied" - führendes Mitglied arbeitet für SPD-Wirtschaftssenator Günthner

Die Bürgerinitiative "Waller Wied" bekam immer wieder PR im Weser-Kurier. Der dort genannte Erik Wankerl betreibt zusammen mit Hans-Werner Liermann die Bürgerinitiative "Waller Wied".
Herr Wankerl arbeitete in Bremen u.a. für die "Gesellschaft für neurowissenschaftliche Markenverankerung red pepper", die ebenfalls häufig im WK PR bekam.
Wankerl führt die "DIGILAB -BRENNEREI 4.0", eine Anlaufstelle des Bremer Senators für Arbeit, Wirtschaft und Häfen. Das Projekt entstand aus Der "Brennerei next generation lab" der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH in der "Alten Schnapsfabrik". Zur Verfilzung der "Alten Schnapsfabrik" mit Radio Bremen bitte lesen: "Die "Alte Schnapsfabrik und der Radio Bremen-Filz"

Neuapostolische Kirche- eine fundamentalistische Sekte

Die Neuapostolische Kirche (NAK) ist 2018 eine der viertgrößten Religionsgemeinschaft in Deutschland. Sie kann man als eine fundamentalistische Sekte einstufen.
Weiterlesen...

Seniorenvertretung

SPD-Genosse Manfred Sack. ist in der Führung der "Seniorenvertretung Bremen". Er ist in der SPD-Fraktion Burglesum.
Rolf Prigge war Chef der Bremer Seniorenvertretung und saß im Verwaltungsrat von Radio Bremen und Mitarbeiter des "IAW" deren Chef der SPD-Unterstützer und Wirtschaftswissenschaftler der Uni HB Rudolf Hickel ist/war.
Der ehemalige RadioBremen-Moderator Fritz Bauchwitz, war Pressesprecher der Bremer Seniorenvertretung.

Die Flüchtlingshilfe, die Grünen, der Sportreporter und die chinesische Firma, aufgrund deren Produktionsbedingungen über 1000 Arbeiter starben

Die in Hagen und Bremen aktive Flüchtlingsinitiative "Nestwerk" in der grüne Politiker vertreten sind und die dubiosen Verbindungen ihres Hamburger "Mutterkonzerns". Weiterlesen...

Fussballverein Vartan Spor, die Gewalt, die Integration und die Kooperative mit Polizei, BSAG und WABEQ

Im Oktober 2017 wurde gegen einen Anhänger des Bremer türkischen Fußballclubs Vartan Spor eine Geldstrafe verhängt, weil er einem Zuschauer und einem Scheidsrichter eine Ohrfeige gab. Der Trainer von Vartan Spor wurde gesperrt, weil er die Ohrfeigen gebilligt hatte.

Vartan Spor fiel häufig durch Gewalt auf

Am 23.10.17 berichtet "Buten&Binnen" (B&B) darüber, dass Vartan Spor bereits in der Vergangenheit mehrfach auffiel durch: Gewalt gegen Schiedsrichter, Gewalt gegen gegnerische Teams, Gewalt untereinander.
Der Co-Trainer von Vatan Spor, Riza Avdiji entgegnete jedoch es hätte keine Aggressivität gegeben"
B&B kommentierte, dass es eine bittere Bilanz für einen Verein sei, der sich Integration auf die Fahnen geschrieben hätte.

SPD-Bürgermeister Sieling:
Vatan Spor steht für friedliches Zusammenleben - ein Besuch bei Freunden

SPD-Bürgermeister Sieling: "In der fast dreißigjährigen Vereinsgeschichte hat der KSV Vatan Sport außerordentlich viel für das friedliche Zusammenleben im Bremer Westen geleistet.“ Diese Integrationsarbeit gehe weit über die normalen Aufgaben eines Sportvereins hinaus, sagte er bei einem gemeinsamen Besuch mit dem SPD-Abgeordneten Jürgen Pohlmann sowie den SPD-Genossen Mustafa Güngör,sei ein Besuch bei Freunden“ gewesen erklärten die SPD-Politiker.

Präsident war Integrationsbeauftragter

Vatan Spor-Präsidenten Murat Orta (seit mindestens 2013) war von 2013 bis 2015 Integrationsbeauftragter des Bremer Fußball-Verbandes (BFV) dessen Chef der Grüne Björn Fecker ist.

Vartan Spor-Funktionär wurde mit Bürgerpreis ausgezeichnet

Selahattin Gencer, einer der Funktionäre von Vartan Spor, wurde mit dem Bürgerpreis (1000,- Euro) für sein Engagement im Kultur- und Sportverein Vatan Spor ausgezeichnet. Das Preisgeld stiftete die CDU Bremen.

Vatan Sport: Kooperation mit der Mevlana Moschee

Vatan Sport und die Mevlana Moschee engagierten sich zusammen mit de rMevlana-Moschee für Flüchtlinge. sie organisierten für diese das "Fastenbrechen". Zur Mevlana-Moschee und ihren SPD-Vebindungen bitte lesen: "Tochter von IGMetall-Genossen, SPD-Genossin Cengiz, bekommt Integrationspreis von
Villa- Ichon-Genossen"

Kooperation mit Polizei, Schulen, BSAG und WABEQ

Vartan Spor-Mitglieder betätigten sich als Übungsleiter in Schulen und es gab Ausbildungskooperationen für Jugendliche mit Migrationshintergrund mit der Bremer Polizei, der BSAG und der WABEQ. (Zur WABEQ bitte lesen: "1-Euro-Jobber arbeiten für Baufirma"). In der BSAG wurden und werden diverse Politiker und Weser-Kurier, oder Radio Bremen Journalisten untergebracht. (Dazu bitte lesen: "Die BASG, ver.di, die HVG und die Politiker" und "Tochter von BSAG-Chef Pietsch Moderatorin bei „Buten & Binnen“

Ex-Trainer von Vatan Spor war Hakan Aksoy . Norman Aksoy ist Bremer Polizist und medial vertreten im Weser-Kurier und Buten&Binnen)

Partnerschaft mit Werder

Mit dem SV Werder hat Vatan Spor eine Partnerschaft.

Zu anderen Bremer Fussballvereinen, in denen "Die Linke"-Bürgerschaftsabgeordnete durch Gewalt beim Sport auffielen, bitte lesen: "Gewaltätiger linker Abgeordneter im Richterwahlausschuß"

Bremer Jugendhilfeträger "Synthese" pleite:
300.000 Euro Schulden

Ein Jahr nach der der Akademie-Kannenberg-Pleite (dazu lesen: "Akademie Kannenberg",die Makarenko-Schifffahrtsgesellschaft und die stalinistischen Erziehungsmethoden") gab es 2018 ähnliche Probleme mit dem Bremer Jugendhilfeträger "Synthese GmbH & Co. KG", Sitz in Vegesack, der ebenfalls im Flüchtlingsgeschäft mitmischt. Die "Synthese GmbH & Co. KG" wurde von der grünen Sozialsenatorin Stahmann. Und Und ähnlich wie bei Kannenberg suchuldet die Synthese GmbH&Co KG" dem Bremer Staat und damit dem Stuerzahler 300.000 Euro Die Synthese GmbH & Co. KG.
Pablo Ortwin Fritsche ist Prokurist bei der Synthese Management GmbH. Er war Wissenschaftlicher Mitarbeiter in Forschungsgruppe PETRA (Hessen)

Weser-Kurier vertuschte Verfilzung mit Hochschule Bremen:

Der Weser-Kurier berichtete groß darüber. Unterschlug aber, dass der "Synthese"-Geschäftsführer Stefan Licht parallel die "trainM GmbH" betreibt. Geschäftsführung: Patricia Veigel-Runte, Stefan Licht. Zu "trainM GmbH" gehören: :
- Dietwart Runte, Professor Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Bremen und Ehemann der Geschäftsführerin Veigel-Runte.
- Michael Tiedt. Gleichzeitig Geschäftsführer der abinitio Steuerberatungsgesellschaft mbH. Michael Tiedt gleichzeitg Geschäftsführer der abinitio Steuerberatungsgesellschaft mbH. Diese bietet an: „ professionellen Personalmanagement...Trainings und Coachings“ für Unternehmen“ „Karriereorientierung, Qualifizierung & zielgerichtete Vermittlung auf die Wunschposition“

Wer sich auf diesen Seiten umsieht, wird schnell fesstellen, dass in Bremen so manche Vereine oder Iniativen verkappte Parteiorganisationen sind,
die Unabhängigkeit und Bürgerbewegungen nur vortäuschen. Besonders stark dabei in Bremen: die Bremer Grünen.

"Bürgerinitiative Bürgerweide"

Eine Bürgerinitaitive die keiner findet und nur die Politiker kennen, ist Gesprächspartner von Medien und Politikern

Weiterlesen....

"Bündnis lebenswerte Stadt"

und der grüne Jacob

bei diesem "Bündnis", die in Bremen immer häufiger werden, ist auch der Grüne Ulf Jacob aktiv. Jacob stteckt auch hinter der Pseudo-Bürgerinitiative "Leben in Findorff". Zu dieser "Initiative" lesen: "Leben in Findorff", die „Lilie“, "Rätsch-Communications" "Plantage13" und die grüne "Heinrich-Böll-Stiftung""
Das Bündnis tritt auch unter Namen "Grünes Bremen" auf und ist ein Zusammenschluß aus staatsfinanzierten Organisationen und Unternehmern, u.a.: Architektenkammer, Bund Deutscher Landschaftsarchitekten, BU.N.D, Die Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur, Verband Garten Landschafts- und Sportplatzbau Niedersachsen-Bremen e.V., Tim Großmann, Bürgerparkdirektor, F.C. Peppler, Klaus Rautmann, 1. Vorsitzender DGGL, Hartwig Schepker, Wissenschaftlicher Leiter Botanischer Garten und Rhododendron-Park Bremen, Prof. Dietmar Zacharias, Hochschule Bremen.

Verein "StadTraum"

Wie "StadTraum"-Chefin von Essen rücksichtsloses Radfahren verharmlost

Susanne von Essen, Ehefrau des grünen Bürgerschaftsabgeordneten Carsten Werner, und bis 2017 künstlerische Leiterin der "Breminale" (Zur BREMINALE bitte auch lesen: "Die Breminale und ihre politischen Verbindungen") ist 2017 Co-Chefin des Vereins "Autofreier StadTraum"
Am 10.9.2017 bekommt sie die nötige Publicity im "Weser-Report" in einem Artikel, in dem sie "Gleichberechtigung" für Autofahrer, Radfahrer u. Fußgänger" fordert.
Ihre simple sicht der Dinge: "Bisher ist es ja oft so: Wer sein Auto entladen will fährt auf den radweg und parkt dort, der Radfahrer weicht dann auf den Fußweg aus, und der Fußgänger muss sehen wo er gehen kann."
Eine solche Darstellung ist eine völlige Verharmlosung des Verhaltens von Bremer Radfahrern bis zur Unkenntlichkeit. Aber politisch von den Grünen so gewollt.
Wer sich auf Bremens Straßen umsieht, kann sehen, dass, abgesehen von mit dem Handy während der Fahrt telefonierenden Autofahrern, Bremer Radfahrer fast ausnahmslos sich nicht mal mehr ansatzweise an Verkehrsregeln halten.
Der grüne Verkehrssentor Lohse fördert dieses Verhalten dabei durch unklare Verkehrsregeln. So weigerte er sich seit Jahren in den Wallanlagen das Radfahrverbot durchzusetzen, indem er keine entsprechenden Verbotsschilder aufstellen läßt. Das trotz schwerer Unfälle zwischen rasende Radfahrer und Fußgängern. Ebenso ist die Situation auf dem Bahnhofsvorplatz. Selbst an engsten stellen erlaubte der grüne Lohse - aufgrund von Baustellen - das Radfahren auf Fußwegen, siehe 2017 in der Bahnhofsstraße und der Findorffstraße. Die SPD-gesteuerte Polizei sieht dabei weg.
Dazu bitte lesen. „Autofreier StadTraum“: 100.000 Euro-Spektakel am autofreien Sonntag" , "Der "Fuss e. V.", die Grünen und der ADFC" und zu Frau von Essen und dem Grünen Carsten Werner bitte lesen: "Der Grüne , das Bremer Theater, "Villa Ichon", die Breminale, Radio Bremen und die hochsubventionierte Schwankhalle - Werners Ehefrau leitete "sein" Theater". Zur Breminale: "Scheinheilige des Jahres: 24 Jahre Breminale - 24 Jahre Fleisch von gequälten Tieren"

"Faden e.V."
Illegaler Einsatz von
1-euro-Jobbern

Ein Verein, der 1-Euro-Jobber reguläre Arbeiten erledigen läßt. Illegal da solche Tätigkeiten laut Gesetz "zusätzlich" sein müssen, also Tätigkeiten sein müssen, die nicht von normalen Firmen gemacht werden.
Auf der "Faden e.V.-Webseite liest man jedoch als Aufgaben der 1-Euro-Jobber: "Gestaltung von Printmedien. über Logo, Visitenkarte, Flyer bis zum Veranstaltungsplakat oder dem Entwurf von Zeitungsanzeigen - das breite Spektrum der Geschäftsaustattung bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit. Unterstützung bei der Erstellung von Webseiten sowie die film- und fototechnische Begleitung von Veranstaltungen."
Eine Arbeit die normalerweise Werbeagenturen machen.
Weiter ist da die Rede von: "Landschafts- und Wohnumfeldpflege. Pflege von Straßenbegleitgrün, die Aufbereitung und Pflege von Baumscheiben, die Intensivpflege von Grün- und Freizeitflächen sowie das zusätzliche Aufsammeln von Müll und Unrat auf Fußwegen und Plätzen im Rahmen von Stadtraumpflege im Kerngebiet des Stadtteils.
- Herstellung von Holzspielzeugen, die dann ganz normal verkauft werden.
- In einem kleinen Verkaufsbereich in unserer Werkstatt in der Schlachthofstr. Ecke Reuterhamm können unsere Produkte käuflich erworben werden
- Kunsthalle Bremerhaven: Arbeiten am Empfang,Ticketverkauf, Kontrolle der Räumlichkeiten. Hilfsarbeiten in der Umsetzung der Ausstellungen.
Arbeiten für die früher Leute in Landschaftsgärtnerbetrieben, bei der Straßenreinigung oder Kunsthallenmitarbeiter ganz normal ihr Geld verdienten.
B
ereich Senioren: organisatorische und hauswirtschaftlichen Bewirtschaftung; Hilfe bei Servicearbeiten und der Durchführung von Veranstaltungen.
Ebenfalls Tätigkeiten die normal bezahlt werden müßten.
Dazu bitte auch lesen: "B&B vertuscht weiterhin
bei 1-Euro-Jobs"

"Netzwerk Selbsthilfe"

"Netzwerk Selbsthilfe". Deren Webdesign macht "zwobundstahmann GmbH & Co. KG", einer der Geschäftsführer, der Ehemann der grünen Sozialsenatorin Stahmann, Michael Stahmann. Zum Stahmann-Clan lesen: "Die neue Sozialsenatorin - erst kämpfte sie gegen Arbeitsdienst, jetzt organisiert sie ihn"). Sas Netzwerk ist zusammen mit der Stadtbiliothek, B.U.N.D., Martin Luther-Gemeinde, Bremer Landesbank Kooperationspartner vom Findorffer Verein "21hoch3", in dessen Räumen in Findorff in der Admiralstraße wenig los ist.
Förderer: Sparkasse Bremen. Wie in Bremen Sparkassenmitarbeiter in einer vorgetäuschten Bürgerinitiative den Verkehr in Findorff beeinflußen wollen, bitte nächsten Artikel lesen: "Bürgerinitiative Bürgerweide"
Es gibt noch weitere "Netzwerke" in Bremen. Dazu lesen: "Die vorgetäuschte Bürgerbeteiligung - "Netzwerk Bürgerbeteiligung"

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25
„Aktion Wachstumswende“, B.U.N.D., Heinrich-Böll-Stiftung“ und die evangelische Kirche

Geschäftsführer 2018: Andreas Siemoneit
Verantwortlich für den Inhalt: Lukas Warning
Die "Aktion Wachstumswende" behauptet von sich, es setze sich für demokratische, gerechte und zukunftsfähige Formen des Zusammenlebens und Wirtschaftens ein und ein gutes Leben für alle Menschen weltweit.

Mitgliedsorgansiationen dort u.a.:
„Bremen im Wandel“, B.U.N.D., Recyclinghof Findorff, denkhaus bremen, Attac, Bremer Entwicklungspolitisches Netzwerk, BIZ, Fossil Free Bremen, Leuchtturmfabrik, KDA Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (evangelische Kirche), Heinrich Böll-Stiftung, die offene Gesellschaft, Gemeinwohl Ökonomie Bremen, sharetopia.
Zum "Recyclinghof Findorff" und seinen Verbindungen zu den Grünen bitte lesen: "Leben in Findorff", die „Lilie“, "Rätsch-Communications" "Plantage13" und die grüne "Heinrich-Böll-Stiftung" und "Das "Findorff-Magazin, der grüne Beirat und wie man sich gegenseitig sponsort"

Zur evangelische Kirche", die eher eine politische Organisation von SPD und Grünen ist, als eine Religionsgeminschaft bitte lesen: "Der Leiter der Staatsanwaltschaft Hellpap, der Weser-Kurier, ProArbeit, die evangelische Kirche und die SPD" und "Millionen Steuergelder für evangelische Kirchentage"

Zur
Heinrich Böll-Stiftung lesen: "Schöne 2 Gehälter für das "grüne" BAG-Aufsichtsratsmitglied und IGM-Genossin Silvia Schön" und "Heinrich Böll-Stiftung Bremen: Recht auf Grün - aber nicht wenn Grüne dort Häuser bauen wollen"
Zur "Leuchtturmfabrik" lesen: "
Das "Findorff-Magazin, der grüne Beirat und wie man sich gegenseitig sponsort"
Zum BIZ lesen:
"amnesty International und der Israelboykotteur Strohmeyer" und zum BIZ und der evangelischen Kirche lesen: "Wie der Weser-Kurier erneut den Filz zwischen SPD und evangel. Kirche vertuscht"

Mitglied täuscht bei Verkehrsproblemen

Wie das "gute Leben für alle Menschen" für diese illustre Aktionsbündnis aussieht, konnte man am 8.2.18 als Leserbrief im "Weser-Kurier" lesen. Da gab das Mitglied der "Aktion Wachstumswende", "getarnt" als Normalbürger, Lukas Warning, eigentlich genau die Politik der Bremer Grünen wieder und beklagte - mit Recht - die zunehmende Rücksichtslosigkeit beim Falschparken durch Autofahrer, ohne aber auch nur ansatzweise die beispiellose Rücksichtslosigkeit von Bremer Radfahrern, die sich nicht ansatzweise an Gesetze halten, zu erwähnen, rücksichtslose Radfahrer, die häufig auch aus Bremer grünen Parteimitgliedern und sogar SPD-Richtern, die später Parteichefs wurden, bestehen. Eine Rücksichtslosigkeit die durch den Bremer grünen Verkehrssenator Lohse gezielt gefördert wird und massiv Fußgänger gefährdet - seit Jahren..
Wahrheitswidrig schrieb Warning: "...Die kostenfreie Bereitstellung öffentlichen Raums zum Abstellen von Privatfahrzeugen". Das aber ist schlichtweg falsch, denn im Gegensatz zu Radfahrern, denen Radwege bereitgestellt werden - finanziert aus der KFZ- und Kraftstoffsteuer - wierden eben diese Plätze im öffentlichen Raum" durch eben diese Steuern finanziert.
Zu weiteren Verfilzungen der SPD und Grünen zu "Verkehrs-Verbänden" bitte lesen: "SPD/Grün verfilzte „Verbände“ wollen radikale Verkehrswende"

Übigens das Design für diese "Aktion" macht Rike Fischer. Zu Rike Fischer bitte auch lesen: "Wie aus der Grafikerin Fischer eine "Urban Gardening-Expertin" wird" und "Das "Findorff-Magazin, der grüne Beirat und wie man sich gegenseitig sponsort"

Akademie Kannenberg",
die Makarenko-Schifffahrtsgesellschaft
und die stalinistischen Erziehungsmethoden

Weiterlesen..

"Menschen des Weges e.V."

Zusammenarbeit mit Villa Ichon Bremer Rat für Integration und DKP-nahen DFG/VK

Pedro Manuel Castro Lourenzo ist 1. Vorsitzender des Bremer "Menschen des Weges e.V." und 2017 Marketingmitarbeiter bei der staatlichen "Bremer Bäder GmbH“. Dazu bitte auch lesen: „Philosophin erst Bädershop-, dann Flüchtlingsheimleiterin“

Zusammenarbeit mit DKP-nahen Organisationen

Der Verein macht häufig Veranstaltungen mit der Villa Ichon. So z.B. "interreligiöse Friedensandachten" mit Unterstützung der „Deutschen Friedensgesellschaft" (DFG/VK-Bremen, Sitz in der Villa Ichon, wo auch das "Bremer Friedensforum" sitzt.
Der Verein machte 2017 Plakataktionen mit dem "Bremer Rat für Integration (BRI)" , Vorsitz: Libuse Cerna, Radio Bremen-Redakteurin. (Zu Cerna lesen: "Radio Bremen, der Bremer Integrationsrat und der dubiose Mitarbeiter"
Zur "Deutsche Friedensgesellschaft" - deren Bremer Chef, Joachim "Bommel" Fischer, ein vom "Weser-Kurier" (WK) protegierter, privilegierter WK-Leserbriefschreiber ist - und die zeitweise vom Verfassungsschutz beobachtet wurde und ihrer Nähe zur DKP, bitte lesen: "Deutsche Friedensgesellschaft"
Zur Villa Ichon,
in der u.a. der Verein vom DKP-Funktionär und mit der Stadt Bremen geschäftemachenden Immobilienmaklers Klaus Hübotter „Freunde und Förderer der Villa Ichon“ (Vorsitz Luise Scherf, Frau vom Ex-SPD-Bürgermeister), der DFG-VK, der Verein "Bremer Literaturhaus" und die "Bremische Stiftung für Rüstungskonversion und Friedensforschung" Meter sind/waren, bitte lesen: "
Zu Hübotter bitte lesen: "Wie Ex-DKP-Genosse Hübotter und ein chinesischer Investor an Flüchtlingen verdienen" und zur "Villa Ichon" und dem "Friedensforum": "Der Ex-Politikchef der Bremer Nachrichten (später WK), das Friedensforum und die Villa Ichon: Juden müßen leider draußen bleiben in der Villa Ichon"
Zu den Weser-Kurier-Verbindungen zum "Bremer Literaturhaus" bitte lesen: "WK-Reporterin Bilanceri und das Literaturhaus gesponsort von Senator für Kultur, Radio Bremen, SWB und Uni Bremen"

"Hansestiftung"

Ex-Radio Bremen-Moderator Wontorra im Vorstand

Vorstand der Bremer "Hansestiftung":
Jörg Wontorra, früher Radio Bremen, später RTL-Journalist und TV-Moderator. Peter Biermann, Vermögensberater, Luxemburg. Dr. Günter Wagner, Rechtsanwalt und Notar Bremen. Marcel Wontorra (Sohn von Jörg Wontorra) Community Manager, Köln. Ingrid Bischoff (Besitzerin der Fluggesellschaft GERMANIA (Germania wurde 1986 von dem Bremer Unternehmer Dr. Hinrich Bischoff gegründet), Ingrid Bischoff ist seit 2010: Geschäftsführerin "Stifterinstitut Bremen GmbH".

Zech und die Badsanierung bei Herrn Wontorra

Ein Bremer Heizungsinstallateur meldete bei der Bremer der Polizei, er habe im Auftrag von Zechbau bei dem damaligen Radio Bremen Sport-Moderator Jörg Wontorra zwei Bäder eingebaut. Doch auf seinen Rechnungen habe, so hätten es Zech-Leute gewollt, nicht der Name des Mannes auftauchen sollen, sondern nur eine Kommissionsnummer. Sämtliche Unterlagen wie Stundenzettel und Lieferscheine, die Rückschlüsse auf den Kunden zulassen, habe er vernichten sollen. Wontorra sagt, er habe zwar Rabatt bekommen, aber ordentlich bezahlt. (Quelle: Spiegel online 30.05.2002)
Zur Zech-Holding bitte unter Bremer Verbindungen weiterlesen.
Jörg Wontorra war verheiratet mit der Ex-Redakteurin Ariane Moschkau, ebenfalls RTL-Sportmoderatorin. Danach war seine Lebensgefährtin Birgit Lohstroh,die erst im VIP-Bereich von Werder Bremen arbeitete, dann Geschäftsführerin des Delmenhorster Stadtmarketings und Leiterin des Kulturbüros dort war. 2012 heiratete er im Lür-Kropp-Hof in Oberneuland seine langjährige Lebensgefährtin Heike Hinzkowski. Vorstand/Schatzmeister des "Lür-Kropp-Hof", die Brüder Dieter Facklam, Ex-Jobcentergeschäftsführer und Senatsrat Rolf-Gerhard Facklam. Der "Lür-Krop-Hof" wird mitfanziert durch die "Bürgerpark-Tombola". (Zum Jobcentergeschäftsführer Dieter Facklam bitte lesen: "Wie Dieter Facklam als Chef des Jobcenter-Mitte völlig illegal einem Erwerblosen und Mitarbeiter von hbpublik und dessen Ehefrau - gerichtlich festgestellt völlig illegal - die Leistungen komplett entziehen wollte, dazu bitte lesen: "Die Nötigung des Jobcenter-Mitte Chef Facklam Auskunft über Strafanzeigen zu geben" und "Staatsanwaltschaft Bremen und deren Leiterin verhinderte durch Lügen und rechtswidrige Begründungen die Strafverfolgung von hochrangigen Behördenkollegen") und zum Facklam-Clan bitte auch lesen: "Ermittlungen gegen 2 leitende Polizeibeamte wegen Zech-Begünstigung beim Bau des Polizeihauses - Der Polizeihaus-Skandal und der Innenstaatsrat Rolf-Gerhard Facklam")
.

Zum "Lür-Krop-Hof" bitte lesen: "Luer-Kropp-Stiftung".

2017 ist Laura Wontorra, Tochter von Jörg Wontorra, RTL-Sport-Moderatorin in Zusammenarbeit mit der CARITAS Patin für das Projekt "RTL-Kinderhaus"