Vereine, Institute, Stiftungen

"Echte Demokratie jetzt": Zusammenarbeit mit Ex-DKP-Genossen und Arbeitsagenturvorsitzender

Alexander Brandt (2015 Politikstudent in Bremen) ist in der Führung von "Echte Demokratie jetzt".
Was diese Organisation eigentlich macht? Auf jeden Fall von sich reden. Herr Brandt wurde durch Buten&Binnen im Vorfeld in Szene gesetzt.
Die angeblichen Demokraten von "Echte Demokratie jetzt" arbeiten eng zusammen mit früheren DKP-Funktionären. So z. B. dem "Bremer Erwerbslosenverband des Ex-DKP-Funktionärs und Ex-PDS-Chefs Herbert Thomsen (Wie Ex-DKP-Genosse Thomsen mit der linken PDS- und Jobcenter-Mitarbeiterin Genossin Kleinert zusammenarbeitet, dazu bitte lesen: "Linksparteigenossin Kleinert: Job beim Jobcenter") und wie eine Ex-Mitarbeiterin der SED-Nachfolgepartei PDS-/Die Linke in Bremen Jobcenterchefin wird

Ebenfalls arbeitet "Echte Demokratie jetzt" mit der, politisch mit der Linkspartei verfilzten "Solidarischen Hilfe" und der staatsfinanzierten AGAB (deren Auftraggeber ist die Arbeitsagentur), die vortäuscht für Arbeitslose tätig zu sein, aber vom Bremer Senat finanziert wird.
Dazu bitte lesen: "Solidarische Hilfe e. V und die Linkspartei - Die Linkspartei und die "Solidarische Hilfe" Gemeinsam gegen demokratische Erwerbslosenbeteiligung"
Zur Partei "Die Linke" und ihren Stasi-Verbindungen bitte lesen: "Rosa-Luxemburgstiftung: Firma zusammen mit Stasi-Offizieren"

Aktionen vor dem Jobcenter,
aber mit deren SPD/DGB-Führungskräften zusammenarbeiten

Herr Brandt sah man z. B. bei einem der typischen Pseudo-Demos dieser Pseudo-Jobcenterwiderständler vorm Jobcenter Bremen -Mitte. Da bauen diese "Aktivisten" einen Tapeziertisch auf, machen Propaganda für ihre Organisationen, klopfen antikapitalistische Sprüche (obwohl sie gerne Jobs beim kapitalistischen Staat annehmen) und arbeiten gleichzeitig mit SPD-Genossin und DGB-Vorsitzende (HB/Elbe/Weser) Anette Düring, die Vorsitzende des Verwaltungsausschusses der Arbeitsagentur Bremen zusammen (siehe unten). Bei ihrer "Aktion" (so am 1.3.13) vorm Jobcenter plauschten die "Aktivisten" fröhlich mit den Mitarbeitern des Jobcenters und deren Sicherheitsdienst, der permanent versucht - auch mit illegalen Mitteln - die Erwerbslsoen einzuschüchtern. Zu den Methoden des Jobcenter-Sicherheitsdienstes bitte lesen: "Sicherheitsdienst zu Wartendem Erwerbslosen:
"Ich schmeiss Sie raus. Sie fliegen raus"
und "Wie SPD-Innensenator, SPD-Stadtamtsleiterin und der Ex-Polizeipräsident Münch die illegalen Methoden privater Sicherheitsdienste vertuschten"
Über die DGB und der Parteienverfilzung mit dem der Arbeitsagentur/Jobcenter bitte lesen unter: "Warum das Jobcenter unbehelligt von Politik und Justiz den Rechtsstaat beugen darf"

Komplett verfilzt mit den
Erfindern von Hartz IV

Dabei haben diese Bremer sogenannten Erwerbslosenorganisationen alle eins gemeinsam: die Vertuschung der Zustände in Bremer Jobcenter. Kein Wunder: sind sie doch komplett mit den Gewerkschaften verfilzt. So auch mit ver.di. Und ver.di ist u.a. die Interessensvertretung der Jobcentermitarbeiter (auch des dort eingesetzten Sicherheitsdienstes).
Und man erinnere sich: Das Hartz IV-System wurde benannt nach seinem gleichnamigen Erfinder: Peter Hartz
Zum Auftritt des Herrn Brandt und seine "solidarischen" Genossen vom Jobcenter bitte lesen: "Die Verbindungen von Erwerbslosenorganisationen mit Jobcenter, dem Staat und der Linkspartei - Wie BEV mit "SoliHilfe", "AGAB" und VadiB zusammenarbeitet"

Interessant sind auch die "Solidarischen Grüße von Alexander Brandt" bei der "Fachtagung soziale Arbeit". Ein Sprachjagon, wie man ihn unter Linksparteifunktionären findet. Kein Zufall denn bei dieser Tagung kamen weitere Kommentare vom Ex-DKP-Funktionär und frühverrentetem Sozialamtsmitarbeiter Joachim Barloschky und Manfred Steglich ("Die Linke").

Brandt arbeitet zusammen mit "Friedensforum" und der "Marxistischen Abendschule"

"Echte Demokratie Jetzt" organisierte im Rahmen eines Bündnisses "14N" eine Demo zusammen mit attac, GEW, NGG, dem Bremer Friedensforum" und ver.di.
Zum "Friedensforum", seinen DKP-Genossen und Israelhetzern bitte hier weiterlesen...
Zusammen mit DGB-Chefin, Annette Düring, ließ man die "internationale Solidarität" hochleben
Das Bündnis "14N" besteht aus Dieter Nickel ("Die Linke"), Thomas Gebel ("Marxistische Abendschule" (Zur Marxistischen Abendschule bitte lesen Die "Marxistische Abendschule"), arbeitet bei Arbeitnehmerkammer/WISOAK), Jörn Kroppach (ver.di), Sebastian Rave (Landesvorstand "Die Linke") Zur Demo erklang die "Internationale". Makaber, wenn man weiß, daß es in den Ländern, in denen die Internationale gespielt wurde nie "echte Demokratie" gab.

Das erstaunliche Demokratieverständnis des
Linken Rave

Laut WK vom 19.6.17 rief Rave anläßlich der Anmietung eines Büros durch die AFD dazu auf, zu überlegen, wie man den Vermieter (Hauptmieter) der AFD unter Druck setzen könne. WK-Reporer Hethey schrieb: "Bereits bei der Anwohnerversammlung ließ der 35-Jährige (Rave) durchblicken, wie man Blome als Hauptmieter unter Druck setzen könne. Es sei zu diskutieren, „ob wir die Friseure in Bremen dazu überreden wollen, woanders einzukaufen“. Erstaunlich: Herr Rave hält die AFD anscheinend für demokratiefeindlich, doch mit Stasi-Spitzel, die zu Hauf in der Linken aktiv sind, hat Rave keine Probleme. Zu den vielen Ex-Stasi-Spitzeln in der Linken bitte lesen: "PDS-Mitarbeiterin wird Jobcenterchefin - Die Stasi-Verbindungen der Partei für die Jobcenterchefin Ahlers arbeitete:"

Zum WK-Reporter Hethey und seinen Fake-News bitte lesen: "WK-Reporter Hethey vertuscht daß Linke hinter „Anwohnerinitiative“ stecken"

"Bremerinnen gegen den Krieg"

Die Leiterin des "Haus der Zukunft", Heike Binne, ist Mitglied der „Bremer und Bremerinnen gegen den Krieg“ (die Organisation residiert in der "Villa Ichon" (siehe dazu Ex-DKP-Genosse Hübotter) und zur Villa Ichon bitte auch lesen: "Die Villa Ichon das "Friedensforum" und Ihre Parteigenossen von DKP, "Die Linke" und SPD".

Frau Binne arbeitete beim Amt für soziale Dienste. Wie das Jobcenter mit dem Haus der Zukunft kooperiert, dazu bitte lesen: "Jobcenter kooperiert mit SPD-initiertem “Haus der Zukunft“ ( SPD-Senatorin Eva Quandte-Brandt war Gründungsmitglied des „Hauses der Zukunft“.
Zur SPD-Genossin Quandte-Brandt bitte lesen: "SPD-Genossin von der BRAS zur Senatorin")
Das Haus der Zukunft" wiederum ist über den Verein "Arbeit und Zukunft" eng verbunden mit den größten Ausnutzern von 1-Euro-Jobs: der evangelischen Kirche. Wie sich diese "Zukunfts"- Beteiligten selbst Preise vergeben, dazu bitte lesen: "Der Verein"Arbeit & Zukunft" und die evangelische Kirche"

„Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN),
die DKP und die TAZ

Die VVN oder auch bekannt als ""Bund der Antifaschisten"(BdA), brachte zusammen mit der "Deutschen Volkszeitung" (DVZ) eine gemeinsame Zeitung heraus. Der VVN wurde bis zum Mauerfall von der faschistischen DDR finanziert und in ihrer Führung waren die meisten DKP-Genossen). Der BdA nennt den Ex-DKP-Funktionär und heutigen Bremer Immobilienmakler Klaus Hübotter "seinen "Kameraden". Ein Sprachgebrauch, den man sonst nur vom Militär kennt. Kein Wunder, residiert der VVN doch in Hübotters Speicher XI.
Die DVZ wechselte nachdem die finanziellen Unterstützung aus der DDR 1989 nach dem Mauerfall entfiel, den Namen und hieß ab da „Freitag“. Die DVZ wurde von der KPD und der SED gelenkt. 1973 erhielt die DVZ aus der DDR Zuschüsse in Höhe von 125.000 DM.
Eine der "Journalisten" der DVZ: Cristiane Bruns, früher in der DKP. sie arbeitete später für die TAZ
Christiane „Tissy“ Bruns, kam aus der DDR. War Lehrerin. Arbeitete später als Journalistin. Schon während ihres Studiums gehörte sie der Führung des Marxistischen Studentenbunds Spartakus (MSB) an. Ab 1981 war sie im Parteivorstand der DKP und Mitglied im "Marxistischen Studentenbund Spartakus".
1984 - 1989 arbeitete sie als Journalistin für die „Deutsche Volkszeitung“ (DVZ). Diese wechselte nachdem die finanziellen Unterstützung aus der DDR 1989 entfiel, den Namen und hieß ab da „Freitag“. Die DVZ wurde von der KPD und der SED gelenkt. 1973 erhielt die DVZ aus der DDR Zuschüsse in Höhe von 125.000 DM. Später schrieb Bruns für die TAZ, den Stern, den Berliner Tagesspiegel und die Wochenpost.
Zu Frau Bruns bitte lesen: TAZKBWDKP und "Joachim Barloschky, die DKP/TAZ-Journalistin,
die Grüne vom KBW und die Bremer SPD-Genossin die Generalstaatsanwältin wurde"

Amnesty International

und der Israelboykotteur Strohmeyer

Amnesty international Bremen hat seinen Sitz in der Ichon Villa und hat damit kein Problem, im Domizil des Ex-DKP-Funktionärs Hübotter, der ein faschistisches System wie die DDR aktiv unterstützte unter einem Dach zu sein.
Dazu bitte lesen: "Juden müßen leider draußen bleiben in der Villa Ichon"

Claus Walischewski, pensionierter Bremer Lehrer, ist Sprecher von Amnesty International Bremen. Zusammen mit Detlef Griesche und Sönke Hundt (pensionierter Hochschullehrer der Hochschule Bremen, Redakteur der Partei „Die Linke") betreibt er das "Nahostforum Bremen" in dem völlig einseitg über Israel agitiert wird bis hin zu Vorstellung bzw. Beteiligung an Hetzveranstaltungen gegen Israel.
Walischewski ist auch Schriftführer im BIZ (Bremer Informationszentrum für Menschenrechte). Er und seine Ehefrau, Ex- Lehrerin Doris Flack bekamen eine großen Artikel im WK über ihren Besuch in Palästina. Beide betreiben die Webseite "ICAHD Deutschland" (“Israelisches Komitee Gegen Hauszerstörungen"). Chef von ICAHD : Jeff Halper, Hauptorganisatoren der Initiative "Free Gaza". Eine Organisation, der Kritiker die Zusammenarbeit mit offen antisemitischen und islamistischen Gruppen vorwerfen. Free Gaza wollte 2010 mit Gewalt mit einem Schiff die Seeblockade Israels gegen den Gazastreifen durchbrechen - begleitet von 3 Bundestagsabgeordneten der Partei "Die Linke". Eins der Schiffe: die "Mavi Marmara“. Auf deren Passagierliste u. a.: die Hamas unterstützende IHH, sowie Autoren radikal-islamistischer Zeitungen und Funktionäre der rechtsextremen BBP.

Walischewski, Rudolph Bauer, Sönke Hundt (Die Linke), Arn Strohmeyer und das "Friedensforum"

Während der Ausstellung "Die Nakba - Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948" in der Stadtbibliothek gab es ein Begleitprogramm" das über ganz Bremen verteilt war. Z.B. von Claus Walischewski Ehefrau Doris Flack in der VHS, Buchvorstellung von Arn Strohmeyer in den "Weserterrassen".
Im Flyer zur Ausstellung (www.nahost-forum-bremen.de) sah man wer hinter der Ausstellung steckte: Rudolph Bauer (Ex-Professor Bremer Uni und Gründungsmitglied Bremer Uni,.Ex-SDS-Mitglied, Bundesvorstand der "Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft" (GDCF) und Sönke Hundt (Ex-Hochschulprofessor Bremen und Redakteur "Die Linke"). Auf der Webseite des "Nahostforums" wird auch Werbung für das "Bremer Friedensforum" und die "Mahnwache für Palästina" gemacht.
Zu Herrn Bauer bitte lesen: "Ostermarsch 2014, Antisemiten, China-Verherrlicher und Strohmeyer-Freunde"
Zu Herrn Hundt bitte lesen:
"Sönke Hundt: Der Uni Prof und das „Nahostforum“

Amnesty-Sprecher Walischewski beteiligte sich mit Strohmeyer an Boykott israelischer Waren

Walischewski und der Ex-Weser-Kurier-Politik Chef Strohmeyer waren die führenden Köpfe beim "Waren aus Israel-Boykott". Gegen Walischewski wurde deswegen eine Strafanzeige wegen Amtsanmaßung gestellt. Am 28. November 2015 unterzogen Walischewski und Freunde Geschäfte in der Bremer Innenstadt einer “Inspektion”. Die Gruppe war uniformiert mit weißen Regen­überzügen gekleidet, auf denen zu lesen war:"Inspektion- Kennzeichnungspflicht von Waren aus den illegalen israelischen Siedlungen"
In mehreren Geschäften markierten die Gruppe alle israelischen Produkte, die sie finden konnten.

Walischewski, bekam zu seinen Aktionen die nötige PR vom Weser-Kurier (Palästina-Reise zusammern mit seiner Frau) und von "Buten&Binnen" (für seine Amnesty-Demo gegen das Guantanmo-Gefängnis).

Ehefrau von SPD-Brechmittelbürgermeister bei Amnesty Bremen

Ein weiteres prominentes Mitglied von Amnesty Bremen ist Luise Scherf, die Ehefrau des Ex-"Brechmittel"bürgermeisters und SPD-Genossen Henning Scherf.

(Zur Villa Ichon bitte lesen: "Der Ex-Politikchef des WK, das Friedensforum und die Villa Ichon:- Juden müßen leider draußen bleiben in der Villa Ichon")
Amnesty International arbeitete in der Bremerhavener Volkshochschule beim "Markt der Möglichkeiten" zusammen mit dem
„Kurdisch-Deutschen Gemeinschaftsverein e.V“, der vom Verfassungsschutz (VS) als extremistisch eingestuft wird. Dazu bitte lesen: "Steuergelder für extremistischen kurdischen Verein"

Verkehr
Vereine, Stiftungen
Gesundheitswesen
Allgemein
Stellenabbau
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

Bremer Frauenausschuß e.V.: Vereinsmitglieder vom Verfassungsschutz beobachtet

Der Bremer Frauenausschuß e. V." wählt jedes Jahr die Bremer "Frau des Jahres“
Im Vorstand 2016: Annegret Ahlers SPD, 2010 Beisitzerin in "Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen" (ASF) und Leiterin Finanz- und Rechnungswesen in der "Werkstatt Bremen" (gehört zum "Martinshof"). In der "Werkstatt Bremen" sind diverse Parteigenossen so SPD-Genossin Ruken Aytas, der Grüne Dirk Schmidtmann, Ex-Grüner Bürgerschaftsabgeordneter. (siehe dazu auf dieser Seite: "Die Seniorenvertretung, die Grünen und das IAW") "
Am 10.6.16 ist Ahlers "KOPF DES TAGES" im Weser-Kurier. Der WK verschwieg - wie so häufig - daß Ahlers SPD-Genossin ist.

Halbe Seite PR für
SPD-Genossin Ahlers

Am 11.6.16 macht die Weser-Kurier-Reporterin Sara Sundermann Werbung für die SPD-Genossin Ahlers. Ausgerechnet diese SPD-Funktionärin darf in dem "Interview" sagen: "Wir streben nach wie vor eine gerechte Gesellschaft an, und wir wollen weiter aufrütteln...Ich setze in diesem Bereich auch Hoffnung auf die neue Chefin des Bremer Jobcenters, Susanne Ahlers, die ja die Leitung im April übernommen hat." (Zur Partei Der Spitzel-Mitarbeiterin Susanne Ahlers bitte lesen: "PDS-Mitarbeiterin wird Jobcenterchefin"
Zum Journalismus von Sara Sundermann bitte lesen:
"Sara Sundermann, weil sie unseriöse Jobprognosen der BA für 2025 veröffentlicht und die DKP-Vergangenheit des Genossen Hübotter verschweigt" und "Wie WK-Reporterin Sundermann aus einem "asozialen Arbeitsmarkt" einen „sozialen Arbeitsmarkt" macht" und "Jobcenter-"Förderzentrum" vorher im Immobiliengeschäft - Führung wird vererbt - Weser-Kurier machte PR-Artikel"

Mitglieder des "Frauenausschuß e.v.:
Margareta Steinrücke DGB, Beisitzer: Dr. Sabine Wolf, belladonna, Monika Börding, pro familia, Melda Özbek, Kurdische Fraueninitiative e. V.. und beim kurdischen Verein „Birati“ für Kultur-, Frauen- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig. "Birati" und dessen Dachverband „YEK-KOM“ wurde wegen Millionenspenden für die PKK 2008 von der Polizei durchsucht .

Marxistin Frau des Jahres 2016

Ebenso: Inge Danielzick. Sie wurde 2016 „Bremer Frau des Jahres“. Im Weser-Kurier vom 9.3.16 werden ihr gute Kenntnissen im Marxismus bescheinigt.
Danielzick abrbeitete beim „Evangelischen Bildungswerk“ und war Initiatorin der 1. „Bremer Armutskonferenz“, und „Menschenrecht auf Wohnen“
Zur "Armutskonferenz" bitte lesen: "Täter machen Konferenz über Opfer: die Armutskonferenz"
und zum "Bündnis Menschrecht auf Wohnen" bitte lesen: "Bündnis "Menschenrecht auf Wohnen", die DKP, "Die Linke", SPD und IGMetall"
Die Frau des Jahres 2015 wurde übrigens Anette Klasing vom „Lidice-Haus“

Die "Marxistische Abendschule" und ihre Mitglieder von DKP, Friedensforum und der Arbeitnehmerkammer

Die Mitglieder der Bremer "Marxistischen Abendschule waren oder sind:
Vorsitzende: Elka Pralle
Barbara Heller, Hartmut Drewes, Klaus Hildebrandt (alle "Bremer Friedensforum"). Klaus Hildebrandt ist Ex-SPD-, dann DKP-, dann "Die Linke"-Genosse und Ex-Lehrer und seine Lehrer-Ehefrau Annemarie ist ebenfalls Ex-DKP-Funktionärin, Beide studierten an Uni HB und beide arbeiteten am Alten Gymnasium Bremen)
Thomas Gebel, Leiter Öffentlichkeitsarbeit WISOAK/ Arbeitnehmerkammer. (Zu der SPD-Grünen- und DKP durchsetzten Arbeitnehmerkammer bitte unser EXTRABLATT "Arbeitnehmerkammer" lesen.
Zum "Bremer Friedensforum" und deren DKP-Verbindungen bitte unter Rubrik VEREINE lesen: "Friedensforum"
Frau Heller war Leiterin der Seniorenwerkstatt der Egestorff Stiftung. Die Eggestorff-Stiftung ist Mitgesellschafter der Leiharbeitsfirma PARAT. Zu Frau Heller bitte lesen: "Das Bremer Friedensforum, der Weser-Kurier und die DKP - Friedensforummitglied Heller: chinesische Besetzung Tibets machte mit Feudalsystem schluß.
Zur Partei "Die Linke" und ihren Stasi-Verbindungen bitte lesen: "Rosa-Luxemburgstiftung: Firma zusammen mit Stasi-Offizieren"

Der Verein "Die Sieben Faulen"

Der Verein "Die 7 Faulen" und die Verfilzungen mit Radio Bremen, Zechbau, der IUB der SPD, CDU, Werder, Hübotter und und und...
Weiterlesen...

Die Seniorenvertretung,
die Grünen und das IAW

Rolf Prigge war Chef der Bremer Seniorenvertretung (SV). Bis Februar 2015 war er Forschungsleiter am Institut Arbeit und Wirtschaft (IAW) der Uni Bremen. Das IAW, getragen von der Uni HB und der Arbeitnehmerkammer (ebenfalls eine Versorgungsanstalt für SPD-, Grüne- und Ex-DKP-Genossen) ist eine Rot/Grüne Versorgungsanstalt. Dort arbeiten oder arbeiteten: der grüner "sachkundige Bürger" Manuel Kühn. Der grüne André Heinemann und SPD-Unterstützer Rudolf Hickel (dort jahrelang Direktor. Hickel war 2013 im Verwaltungsrat von Radio Bremen, ebenso im Aufsichtsrat der GEWOBA), Chef der "Bremischen Stiftung für Rüstungskonversion" ( Sitz dieser "Stiftung": Villa Ichon), 2014: Thorsten Ludwig und Detlef Griesche, Chef der deutsch-palästinensischen Gesellschaft und Gründungsmitglied Uni Bremen tätig waren.
Prigges Stellvertreter ist der Grüne Dirk Schmidtmann, Ex-Grüner Bürgerschaftsabgeordneter. Er war Betriebsratsvorsitzender in der IGBAU und ab 1972 IGBau ab 1988 ÖTV, heute ver.di) wo er Personalratsvorsitzender war. Schmidtmann war seit 1988 technischer Beamter beim Amt für Straßen und Verkehr (ASV). Ab 1991 Mitglied der Grünen. Er war stellvertretender Vorsitzender im Stiftungsrat „Wohnliche Stadt“ sowie ordentliches Mitglied im Betriebsausschuss Werkstatt Bremen, (In der "Werkstatt Bremen" sind diverse Parteigenossen so SPD-Genossin Ruken Aytas, SPD-Genossin Annegret Ahlers. (Siehe dazu auf dieser Seite:"Bremer Frauenausschuß e.V.: Vereinsmitglieder vom Verfassungsschutz beobachtet") und Mitglied im Vorstand "Bremer Heimstiftung" und im Gesundheitstreffpunkt West
Die "Bremer Heimstiftung" ist eine Gründung des Bremer Senats. Vorstandsvorsitzender der Stiftung war Alexander Künzel, Ex-Redakteur Weser-Kurier und ehrenamtlicher Richter am Landesarbeitsgericht, Bremen.

Die "SV" wurde mit 12.000 Euro pro Jahr subventioniert

VHS

49% Steuergelder für VHS

Nur 51% nimmt die VHS durch ihre Kurse ein. Den Rest zahlt der Steuerzahler.

Die VHS und die linken Genossen

Hanna Grünwaldt ist eine von rund zwanzig Lernpaten an der VHS.
Sie ist aber auch Unterzeichnerin des Aufrufs „Bundeswehr raus aus Afghanistan „ 2007 zusammen mit zahlreichen Linken und Ex-DKP-Genossen.

Die Zeitarbeitsfirma "ZIP" ist eigentlich ein ehemaliges Ausbildungprojekt der VHS. "ZIP" ist im Verband von "VADIB" ( (Verband arbeitsmarktpolitischer Dienstleister in Bremen). Uwe Lange, VADIB-Vorstandsvorsitzender und seinerzeitiger Geschäftsführer der Bras e.V. ist ein ehemaliger DKP-Genosse. "ZIP" arbeitet eng mit dem Jobcenter zusammen. Diese wiederum mit der Bagis. Die VHS gehört VADIB an.

Barbara Larisch, früher im Umfeld des KBW arbeitete an der VHS. Als der Bremer Staat sie wegen ihrer totalitären Gesinnung (Unterstützung des Rebellen in Zimbabwe, aus denen später der marxistische Diktator Mugabe hervorging) entlassen wollte, betreute sie der damalige Leiter des Arbeitsamtes persönlich und setzte sich für ihre Weiterbeschäftigung ein. Sie wurde später Schulleiterin in Walle. Dazu bitte lesen: "Quirl" geschlossen: Gesinnungsgenossen von Ex-DKP-Genossin Barloschky jammern"
Ebenfalls als Dozent an der VHS war Rolf Gössner 2014 Deputierter der Partei "Die Linke"

Zur VHS bitte auch lesen: "Steuergelder für extremistischen kurdischen Verein - Zusammenarbeit mit Sozialamt, Tafel, AWO und VHS"

Paritätischer Wohlfahrtsverband:

Sammelbecken für SPD-und Grüne Genossen

Der "Paritätische ist ein Sammelbecken für Grüne und SPD-Genossen
Weiterlesen...

„Nordbremer Bürger
gegen den Krieg“ und die DKP

Mitglied dort: Gerd-Rolf Rosenberger, zweiter Vorsitzender der DKP Bremen-Nord, und langjähiger Mitarbeiter des staatlich hochsubventionierten "Martinsclub". (Zum "Martinsclub" bitte lesen: "Der Martinsclub")
.
Der Bremer evangelische Pastor Volker Keller, Kolaborateur von Arn Strohmeyer ist Mitgründer von "Nordbremer gegen den Krieg" und machte u.a. im Nordwestradio von Radio Bremen die Morgenandacht.
In einem Brief an den israelischen Journalist Benjamin Weinthal, USA-Korrespondent der „Jerusalem Post“ bezeichnete Keller sich selbst als „Antisemit“. Hinterher behauptet er, es sei alles nur ein Irrtum gewesen und tritt zurück.
Zu Strohmeyer bitte auch lesen: "Der Ex-Politikchef der Bremer Nachrichten (später WK), das Friedensforum und die Villa Ichon:")
"Nordbremer Bürger gegen den Krieg", beteiligten sich zusammen mit dem Islamverband Milli Görüs am 3.11.2012 aktiv an einer Demonstration gegen Israel u. a. zusammen mit der Merlana Moschee (DITIB), der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft /DPG), der Arabische Kulturgesellschaft Netzwerk-Frieden, der Palästinenser in Bremen - Nahostgruppe Bremer Hochschulen (NHGB) und dem "Bremer Friedensforum".
Das Bundesamt für Verfassungsschutz bewertete Milli Görüs als islamistisch. Die Innenministerien von Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg sagen Milli Görus antisemitische Charakterzüge und eine deutliche Gegnerschaft zur demokratischen Grundordnung nach. Prozesse, die Millî Görüş gegen diese Feststellungen geführt hatte, wurden von ihren Anhängern verloren. Bremen aber stellte die Beobachtung von Milli Görüs ein. Dazu bitte lesen: "Der Milli Görus-Präsident und der BIGG e.V."
Mareike und Ludwig Schönenbach sind Mitglieder von "Nordbremer gegen den Krieg". PR bekamen sie vom Weser-Kurier: "
NABU und Tierschützer bitten Autofahrer um Vorsicht / Sperrungen in der Lerchenstraße und am Burgwall“ „Kröten und Frösche wieder unterwegs“ (WK 18.03.2011)
Ludwig Schönenbach ist auch „Ansprechpartner für „CAMPACT“ Bremen-Vegesack. Zum Grünen giegold und CAMPACCT bitte lesen: "Sven Giegolds langes Studium in Bremen, ATTAC, CAMPACT,die evangel. Kirche und die "Solidarische Moderne"

Beide Schönenbachs sind zusammen mit Monique Trödel, Klaus Rainer Rupp (Linke) Eva Böller (Linke) , Antonie Brinkmann (Linke) , Ernst Busche (Linke) , Joachim Fischer (bekommt ständig PR im WK und ist einer der privilegierten Leserbriefschreiber im WK) Ekkehard Lenz, Helmut Zachau (bis Sommer 2011 Schulleiter Schule Lange Reihe, war Initiator der Bremer Schulleitervereinigung), Rolf Gössner (Linke) , Heinrich Hannover, Bernd Graul (EX-DKP-RB-Personalratsvorsitzender), Annemarie und Klaus Hildebrandt (beide DKP), Francois Lange-Stern, Hella Ulfert de Souza (Professorin, Sprach- und Literaturwissenschaften Uni Bremen), Jürgen Willner Deligierter IGM Bremen und andere DKP-Genossen Unterzeichner zur Unterstützung des Solidaritätsbasars des „Bremer Friedenforums“
Basaraufruf_2012_web.pdf

Aber es gibt noch mehr in Bremen, die vorgeben gegen den Krieg zu sein, aber nur gegen die Kriege des Westens sind und aus linksfaschistischen Kreisen kommmen. Dazu bitte lesen: "Wie B&B Steinzeit-Kommunisten nahe stehender"Jugend gegen den Krieg" ein Podium gibt und deren linksextremistische Ausrichtung verschweigt")

"Hilfswerk Bremen"

Im "Hilfswerk Bremen 2016 :
Anja Walecki, Grüne, Rechtsanwältin, Vorsitzende der Bremer Fraktion der Grünen.
Alexander Jung, Rechtsanwalt. Jung war Fraktionssprecher "Die Linke" und bei der "Solidarischen Hilfe" tätig. (Zur "Solidarischen Hilfe bitte lesen: "Solidarische Hilfe: eine Versorgungsanstalt für die Linke")
Weitere "Hilfswerk Bremen" Mitarbeiter:
Andreas Hoops Geschäftsführer und gleichzeitig Geschäftsführer "Lebenshilfe Bremen"
Hans-Peter Keck stellv. Geschäftsführer und gleichzeitig stellvertr. Geschäftsführer "Lebenshilfe Bremen"
Zur "Lebenshilfe" bitte lesen: "Die "Lebenshilfe" und die SPD"

Die CDU-"Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS)

Weiterlesen...

Der Verein "Courage"
und die MLPD

Leyla Cimen, kurdischer Abstammung, ist die Gründerin des Frauenverbandes "Courage Bremen". Der Verein nennt sich "überparteilich und international, solidarisch und demokratisch"
doch "Courage e. V." wurde 1991 auf Initiative der MLPD (Marxistisch-Lenistische Partei Deutschlands) gegründet. Vorsitzende des Vereins war Monika Gärtner-Engel, stellvertretende Vorsitzende der MLPD und Ehefrau des MLPD-Vorsitzenden Stefan Engel. Die MLPD besteht aus Stalinisten und Maoisten. Mehrere Verfassungsschutzbehörden ordnen den Verein als linksextremistische vom MLPD gesteuerte Organisation ein. Frau Cimen wird des öfteren auf der Webseite des MLPD-Blogs "Rote Fahne" genannt.
Leyla Cimen, Flugzeugbauingenieurin, ist im Betriebsrat von AIRBUS Bremen (wo ein weltweit verkaufter Militärtransporter gebaut wird und Airbus baute auch Teile für das Tornado-Kampfflugzeug und ist 2016 an der französischen Firma Dassault beteiligt, die Militärkampfflugzeuge baut) Angehörige der Bremer "Stadtfrauenkonferenz", und der "Umweltgewerkschaft" (Mitbegründer Harald Braun von der Anti-Atom-Bewegung).

WK-Bericht über Cimen - Kein Wort über MLPD-Verbindungen

Am 10.4.16 macht die Weser-Kurier-Reporterin Antje Stürmann einen großen Bericht über Leyla Cimen, unterschlägt aber die MLPD-Verbindungen des "Courage". Im Artikel wird über einen Reisebericht Cimens berichtet, der im Verein "Birati e.V." vorgestellt wurde. Der "Birati e.V." Der Verfassungsschutzbericht Bremen 2010 sagt über "Birati":
"In Bremen nimmt der „Birati e. V.“ als regionales Ausführungsorgan der PKK eine besondere Funktion ein, weil er zu den sogenannten „Zentralvereinen“ gehört."

Zu "Birati" bitte auch Artikel auf dieser Seite lesen: "Bremer Frauenausschuß e.V.: Vereinsmitglieder vom Verfassungsschutz beobachtet" und "Steuergelder für extremistischen kurdischen Verein"

Frau Cimen arbeitet auch über eine Initiative zur Verhinderung von Bordellen mit Wilfried Schartenberg zusammen. Dieser ist in der Partei "die Linke" (Sprecher der AG Arbeitsmarktpolitik und prekäre Beschäftigung). Schartenberg ist gleichzeitg bei der "Solidarischen Hilfe". (Zur dieser bitte lesen:
"Die Verbindungen von Erwerbslosenorganisationen mit Jobcenter, dem Staat und der Linkspartei - Solidarische Hilfe: eine Versorgungsanstalt für die Link")

Gröpelinger Marketingverein

SPD-Abgeordnete Cornelia Wiedemeyer ist/war Vorsitzende des Gröpelinger Marketing e. V . Stellvertr. Vorsitzende: Heiko Strohmann CDU, Heiner Hellmann (Inhaber "Modernes" und "Pier2")
Kontakt beim Marketingverein: Stadtteilmanager Lars Gerhardt. Heiner Hellmann, Besitzer des "Modernes" und "Pier2" . Herr Hellmann bekam seinerzeit die Genehmigung aus einem Kino mitten im Wohngebiet eine Großdisco, das "Modernes" zu machen. Ein Privileg, daß wohl so manchem Unternehmer ohn die nötigen Verbindungen verwehrt worden wäre.

Job für SPD-Genossin Dehne als "Journalistin" beim "Gröpelinger Marketingverein"

SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Stefanie Dehne, die in ihrem Lebenslauf u. a. "Journalistin" angibt, hat für SPD-Zeitung "Rot Heute" und "Bremer Westen" geschrieben. "RotHeute" ist ein SPD-Werbeblatt für die Bremer SPD-Bürgerschaftsfraktion. Stefanie Dehne bekam 2012 für ihr "Internationales Stadtteilfrühstück": 1.250 Euro Subventionen vom Bremer Staat.

Der "Bremer Westen" ist das Werbeblatt des "Gröpelinger Marketingvereins". Der Verlag des "Bremer Westen" ist der "Disk-Report-Verlag",(Herausgeberin und Redaktion: Antje Büsing). Von diesem Verlag gibt es erstaunlicherweise in der Zeitung keine Postanschrift, nur Telefonnummer und Mailadresse werden genannt. Auch keine Webseite ist 2016 existent.
Redakteurin Büsing hat aber gleichzeitig eine Coaching-Agentur "Antje Büsung Coach" (Ihre Biografie: Systemische Coach nach DGfC, Religionswissenschaftlerin, Erwachsenenbildnerin, Dozentin, PR-Beraterin). Die "Coaching-Agentur" hat dieselbe Adrese wie ihr Verlag.
Frau Büsing arbeitet auch als Dozentin für die "Evangelische Frauenarbeit in Bremen e.V." und als Dozentin beim "Evangelischen Bildungswerk" (auf deren Webseite extra auf Büsings Coaching Agentur hingewiesen wird. Andere Dozenten beim "Evangelischen Bildungswerk": Ex-DKP-Funktionär Joachim Barloschky (auch Lehrbeauftragter für Soziale Arbeit Hochschule Bremen), Christa Brämsmann (Leiterin Mütterzentrum Tenever" und beim "Marktplatz Tenever") Sie ist SPD-Unterstützerin. (dazu bitte lesen: "Die staatsbediensteten SPD-Unterstützer" Ein weiterer Dozent: Ottmar Hinz. Begründer der "Initiative" "Hornerwaldstreifen"